Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Aufgesang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Aufgesang(e)s · Nominativ Plural: Aufgesänge
Aussprache  [ˈaʊ̯fgəˌzaŋ]
Worttrennung Auf-ge-sang
eWDG

Bedeutung

Musik, Literaturwissenschaft Anfang (einer Liedstrophe)
in gegensätzlicher Bedeutung zu Abgesang
Beispiel:
die beiden ersten Stollen des Liedes bilden den Aufgesang

Verwendungsbeispiele für ›Aufgesang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und doch schien Walter Nater solche Bestätigung nur wie der Aufgesang zu letzten Gesetzen. [Die Zeit, 24.04.1995, Nr. 17]
Zitationshilfe
„Aufgesang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufgesang>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufgeräumtheit
Aufgeregtheit
Aufgeld
Aufgeklärtheit
Aufgebrachtheit
Aufgeschlossenheit
Aufgewecktheit
Aufgezogenheit
Aufgleisung
Aufgleisungsgerät