Aufhäufung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAuf-häu-fung (computergeneriert)
Wortzerlegungaufhäufen-ung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist die Aufhäufung von verspäteten, falschen oder verschobenen Entscheidungen.
Der Tagesspiegel, 18.10.2004
Außerdem stellten die Aufhäufungen eine Gefahr für die Gesundheit dar.
Süddeutsche Zeitung, 07.09.1995
Dabei gehörten gerade diese Gewerkschaften in den letzten beiden Jahrzehnten zu den treibenden Kräften für die Aufhäufung dieses Schuldenberges.
Süddeutsche Zeitung, 18.11.1994
Zur Aufhäufung der Schneemassen waren heute 32 Schneepflüge in Betrieb.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 02.03.1909
Die noch nicht dagewesene Aufhäufung von Reichtum und Kaufkraft bei den ölexportierenden Ländern während weniger Jahre spiegelt sich in der Ausweitung ihrer Nahrungsmittel-Importe wider.
Die Zeit, 02.02.1976, Nr. 05
Zitationshilfe
„Aufhäufung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufhäufung>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufhäufen
aufhäufeln
aufhauen
aufhaschen
Aufhärtung
aufhebbar
aufhebeln
aufheben
Aufhebung
Aufhebungsklage