Aufheben, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Aufhebens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache [ˈaʊ̯fheːbn̩]
Worttrennung Auf-he-ben
Grundform aufheben
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
übertriebenes, unnötiges Aufsehen; übertriebenes auf Aufmerksamkeit zielendes Gerede, Verhalten um etwas oder jemanden
Synonym zu Gestürm
Beispiele:
jedes Aufheben (= Aufsehen) vermeidenWDG
Ich rede da nie drüber und habe auch nie ein großes Aufheben darum gemacht. [Die Zeit, 19.07.2017 (online)]
Das Architekten‑Duo macht kein sichtbares Aufhebens darum, dass es zur Riege der international begehrten Gestalter von Modegeschäften gehört. [Süddeutsche Zeitung, 20.05.2017]
Für ein Land, dem doch die Gleichheit angeblich so wichtig ist, machen wir enormes Aufheben um Hierarchien und kulturelle Distinktion. [Süddeutsche Zeitung, 06.07.2016]
a)
Phrasem:
(nicht) viel Aufheben, Aufhebens (von etw., jmdm.) machen (= einer Sache oder Person viel bzw. wenig Bedeutung beimessen)
Beispiele:
Ohne viel Aufhebens davon zu machen[,] engagieren sich die Mitglieder des Vereins ehrenamtlich und erreichen so viel Gutes. [Rüsselsheimer Volksbank unterstützt Mainkinderkram, 25.07.2020, aufgerufen am 31.08.2020]
Zu [Lothar] de Maizières heutigem 80. Geburtstag schrieb das Staatsoberhaupt [Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier], der CDU‑Politiker habe um seine Person »nie viel Aufhebens gemacht«. [Döbelner Allgemeine Zeitung, 02.03.2020]
Eine Ehrenamtsfeier rückt die Tätigkeit von Menschen ins Scheinwerferlicht, die um ihr Wirken nicht viel Aufheben machen. [Landshuter Zeitung, 16.01.2018]
Wer durch die taiwanische Hauptstadt Taipeh streift, sieht zu jeder Jahreszeit Menschen, die mit länglichen, bauchigen Plastiktüten unterwegs sind[…] – quasi jeder hat sie. Was sich darin verbirgt, scheint fast zu banal, um darum so viel Aufhebens zu machen: simple Plastikbecher mit kaltem Tee. [Welt am Sonntag, 28.12.2014]
Es wurde [vor Jahren im Umgang mit Sprachentwicklungsstörungen] einfach nicht viel Aufhebens darum gemacht und wir wurden alle unsere Sprechfehler und Legasthenie los. [Der Standard, 06.02.2013]
Die Forschenden leisten herausragende Arbeit, ohne viel Aufhebens zu machen. [Ansprache von Bundesrat Didier Burkhalter, 20.11.2010, aufgerufen am 01.10.2020]
b)
Phrasem:
kein Aufheben, Aufhebens von etw., jmdm. machen (= eine Sache oder Person als unwichtig abtun)
Beispiele:
Um seine Person will er in diesem Zusammenhang überhaupt kein Aufhebens machen. [Südkurier, 17.06.2020]
Kinder wurden übrigens früher in den Schulen geimpft, da wurde kein Aufheben drum gemacht, und das war gut so. [Neue Osnabrücker Zeitung, 06.06.2020]
Wie viele Knüppel uns auch zwischen die Beine geflogen sind, wir haben kein Aufhebens daraus gemacht und wieder zurück in die Spur gefunden. [Rhein-Zeitung, 18.11.2019]
Sie [Charlotte Rampling] ist eine Schauspielerin, die kein Aufhebens macht um sich und ihre Kunst, die darauf pfeift, was die anderen denken. [Süddeutsche Zeitung, 16.02.2019]
Musikalisch wie privat bevorzugt er [der Musiker Art Garfunkel] die ruhigen Töne, macht kein Aufhebens um sich und das, was er tut. [Die Welt, 27.11.2015]
c)
Phraseme:
ohne alles, jedes, großes Aufheben (= ohne Aufmerksamkeit zu erregen)
ohne allen, jeden, großen Aufhebens (= ohne Aufmerksamkeit zu erregen)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ohne großes, öffentliches Aufheben
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. ohne Aufhebens vollziehen, akzeptieren, verschwinden, geschehen, verabschieden
Beispiele:
Er versuchte, die Sache ohne großes Aufheben außergerichtlich zu regeln. [Süddeutsche Zeitung, 25.04.2018]
Das Verbot der Burka hat in Frankreich, Belgien und den Niederlanden endlose Debatten ausgelöst. Auch in Deutschland, wo bisher nur darüber nachgedacht wird. Und nun kommt ausgerechnet ein muslimisches Land wie Marokko, das mit einer Handbewegung, ohne großes Aufheben gegen diese antiquierte weibliche Bekleidung vorgeht. [Die Welt, 12.01.2017]
Manchmal ist es nicht einmal für einen Manager gut, die Nummer eins zu sein. Zumindest nicht, wenn es um die Gehälter geht. Daher wird Daimler‑Chef Dieter Zetsche kein großes Aufheben davon machen, dass er im vergangenen Jahr der bestverdienende Vorstandsvorsitzende im Dax war. [Süddeutsche Zeitung, 31.03.2016]
2.
Synonym zu Aufhebung (2)
Beispiele:
Der russische Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew stellte das Aufheben des Lebensmittelembargos bis zum Ende des Jahres in Aussicht. [Die Welt, 10.08.2016]
Das Aufheben der Visumpflicht bei Reisen in die EU ist eine Gegenleistung dafür, dass die Türkei sich bereit erklärt, Flüchtlinge aus der EU zurückzunehmen. [Die Welt, 15.06.2016]
Die PDS‑Fraktion und der Haushaltsausschuss will sich in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am kommenden Donnerstag für ein sofortiges Aufheben der Haushaltssperre stark machen. [Berliner Zeitung, 10.06.2000]
Der Wunsch nach Aufheben des Ladenschlussgesetzes ist der Ruf des Individuums nach Freiheit. [Die Zeit, 02.09.1999]
Sogar das Aufheben einer Kontosperre ist online möglich. [C’t, 1999, Nr. 16]
scherzhaft Ich fordere das Aufheben des Rauchverbots und eine allgemeine Rauchpflicht ab 12 Jahren in allen öffentlichen Gebäuden. [WIEDER KRIMINELL, 05.11.2007, aufgerufen am 01.09.2020]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Thesaurus

Synonymgruppe
(großes) Aufheben · (unnötiger / übertriebener / Riesen...) Aufwand · (viel) Aufhebens · Gewese  ●  Aufstand  ugs. · Bohei  ugs. · Brimborium  ugs. · Buhei  ugs. · Gedöns  ugs. · Lärm (um nichts)  ugs. · Theater  ugs., fig. · Trara  ugs. · Tullus  ugs., regional, veraltend
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Aufheben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aufheben‹.

Zitationshilfe
„Aufheben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufheben>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufhebeln
aufhebbar
Aufhäufung
aufhäufen
aufhäufeln
Aufhebung
Aufhebungsklage
Aufhebungsvertrag
aufheften
aufheißen