Aufholjagd, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Aufholjagd · Nominativ Plural: Aufholjagden
Worttrennung Auf-hol-jagd
Wortzerlegung aufholenJagd

Typische Verbindungen zu ›Aufholjagd‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aufholjagd‹.

Verwendungsbeispiele für ›Aufholjagd‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Aufholjagd, als die Deutschen noch von 20:25 auf 24:25 verkürzten, kam zu spät.
Die Welt, 31.01.2005
Denn dann hätten wir nach unserer Aufholjagd noch einmal nachgelegt.
Bild, 09.08.2004
Die Aufholjagd werde nur gelingen, wenn auch Energie eingespart werde.
Der Tagesspiegel, 24.11.1998
Mit der Aufholjagd Ost ist es in diesem Jahr endgültig vorbei.
Süddeutsche Zeitung, 07.03.1997
Es hat seine Lebenskräfte verbraucht bei der Aufholjagd hinter westlichem Konsumwahnsinn und westlicher Waffentechnologie.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 2, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 452
Zitationshilfe
„Aufholjagd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufholjagd>, abgerufen am 25.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufholer
aufholen
Aufholbedarf
Aufhöhung
aufhöhen
Aufholprozess
Aufholstrategie
aufholzen
aufhopsen
aufhorchen