Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Aufklärung, die

eWDG

Bedeutungen

1.
völlige Klärung
Grammatik: meist im Singular
Beispiele:
die Aufklärung des Irrtums, Missverständnisses, einer Angelegenheit
an der Aufklärung eines Verbrechens beteiligt sein
die Polizei bat um Mitwirkung der Bevölkerung bei der Aufklärung des Einbruchs
etw. harrt, bedarf noch der Aufklärung
etw. fand bisher noch keine Aufklärung
2.
Klarlegung, Auskunft
Beispiele:
jmdm. einige Aufklärungen geben
jmdm. (keine) Aufklärung schuldig sein
Aufklärung verlangen
keine Aufklärung erhalten
ich bitte um Aufklärung!
verhüllenddie Aufklärung des Jugendlichen (= Erklärung geschlechtlicher Dinge)
Belehrung
Beispiel:
hygienische, kulturelle Aufklärung
DDR Agitation
Beispiele:
eine breite Aufklärung unter der Bevölkerung entwickeln
die politische Aufklärung
3.
freisinnige philosophische Richtung des 17. und 18. Jahrhunderts, die für Vernunft und Menschenrechte eintritt
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
das Zeitalter, Jahrhundert der Aufklärung
ein Dichter der Aufklärung
4.
Militär Erkundung
Beispiel:
die Aufklärung des Marschweges, Abschnittes
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

aufklären · Aufklärung · Aufklärer · aufklärerisch
aufklären Vb. ‘jmdm. Kenntnisse und dadurch tiefere Einsicht vermitteln’, auch ‘einen Sachverhalt erkunden und klären’. Mnd. upklāren ‘hell werden, aufstrahlen’ (vgl. nl. opklaren, dän. opklare, schwed. klara upp ‘aufklären’), abgeleitet vom Adjektiv klar (s. d.), gelangt, wohl über die Seemannssprache, um 1600 als aufklaren ‘freundlich werden, sich aufhellen’ (vom Wetter) ins Hd.; daneben setzt sich Mitte des 17. Jhs. die durch klären (s. d.) gestützte Form aufklären durch, die in reflexiver Verwendung den Sinn von aufklaren bis heute bewahrt, sonst aber ein Aufheitern des Gemütes oder (verbreitet seit der 1. Hälfte des 18. Jhs.) ein Erhellen des Verstandes bezeichnet; geläufig namentlich als Part. Prät. aufgeklärt ‘vorurteilsfrei, nach Bildung strebend’ (in Fügungen wie aufgeklärte Zeiten, aufgeklärter Geist, Verstand). Neuere spezielle Anwendungsweisen von aufklären sind ‘politisches Wissen vermitteln’ (in der Arbeiterbewegung seit Ende des 19. Jhs.), ‘militärische Erkundungen durchführen’ (19. Jh., entsprechend frz. éclairer) und ‘mit Fragen der Sexualität bekannt machen’ (20. Jh.). – Aufklärung f. ‘Belehrung, Wissensvermittlung, Erkundung’. Das Verbalsubstantiv, das bis in die Gegenwart allgemein entsprechend den verschiedenen Bedeutungen von aufklären gebräuchlich ist, läßt sich vereinzelt seit Ende des 17. Jhs. nachweisen. Um 1770 rückt es ins Zentrum der geistigen Auseinandersetzung als zusammenfassende Bezeichnung für die aus dem Emanzipationsprozeß des progressiven Bürgertums erwachsende, gegen Feudalabsolutismus und Kirche gerichtete komplexe ideologisch-literarische Bewegung jener Epoche, die in Deutschland um die Wende zum 18. Jh., in England und Frankreich schon im 17. Jh. einsetzt (vgl. frz. les lumières und jüngeres engl. enlightenment). Aufklärer m. ‘Vertreter der Aufklärungsbewegung’ (70er Jahre 18. Jh.), als militärischer Terminus ‘Kundschafter’ (19. Jh.), ‘Erkundungsflugzeug’ (Anfang 20. Jh.). aufklärerisch Adj. ‘der Aufklärungsbewegung verbunden’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Synonymgruppe
Aufklärung [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
  • Literaturstil
Synonymgruppe
Aufklärung · Information · Unterrichtung  ●  In-Kenntnis-Setzung  Amtsdeutsch, Hauptform · (das) In-Kenntnis-Setzen  geh., Papierdeutsch · Informierung  fachspr., Papierdeutsch

Typische Verbindungen zu ›Aufklärung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aufklärung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Aufklärung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Indessen ging auch an den bürgerlichen Frauen die Aufklärung nicht umsonst vorbei. [Welt und Wissen, 1927]
Dort, in der Stadt der Aufklärung, würden sich ihre Wege wieder trennen. [Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 399]
Der unvollendeten Aufklärung kann die unvollendete Religion nur unglaubwürdig sein. [Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 242]
Aufklärung will von oben nach unten gehen – bildungspolitisch wie psychosomatisch. [Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 1, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 2]
Die sachliche Aufklärung ist wichtiger als die abschließende politische Bewertung? [Die Zeit, 10.02.2000, Nr. 7]
Zitationshilfe
„Aufklärung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufkl%C3%A4rung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufklärer
Aufklebetikett
Aufkleber
Aufklebeetikett
Aufklebeadresse
Aufklärungsabteilung
Aufklärungsaktion
Aufklärungsarbeit
Aufklärungsbataillon
Aufklärungsbedarf