Aufklärungsbedarf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Aufklärungsbedarf(e)s · Nominativ Plural: Aufklärungsbedarfe · wird meist im Singular verwendet
WorttrennungAuf-klä-rungs-be-darf (computergeneriert)
WortzerlegungAufklärung-bedarf

Typische Verbindungen
computergeneriert

anmelden bestehen dringend enorm erheblich herrschen sehen weit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aufklärungsbedarf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier herrscht noch ein gewisser Aufklärungsbedarf, gerade wenn solches Verfahren weiterwirken soll.
Die Zeit, 29.11.2007, Nr. 48
Daß man da einen größeren Aufklärungsbedarf hat, kann ich verstehen.
Die Welt, 19.12.2005
Da ist es gut, wenn die Wissenschaft den offensichtlich entstandenen Aufklärungsbedarf sofort decken kann.
Süddeutsche Zeitung, 06.08.1999
Nur bei einigen Erwachsenen scheint es noch Aufklärungsbedarf zu geben.
Der Tagesspiegel, 12.10.2003
Auch 10 Jahre nach der Wiedervereinigung reißt der Aufklärungsbedarf nicht ab.
Bild, 10.02.2001
Zitationshilfe
„Aufklärungsbedarf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufklärungsbedarf>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufklärungsbataillon
Aufklärungsarbeit
Aufklärungsaktion
Aufklärungsabteilung
Aufklärung
Aufklärungsbeschluss
Aufklärungsbewegung
Aufklärungsbroschüre
Aufklärungsbuch
Aufklärungsdivision