Auflagenziffer, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Nebenform Auflageziffer · Substantiv (Femininum)
WorttrennungAuf-la-gen-zif-fer · Auf-la-ge-zif-fer
WortzerlegungAuflageZiffer
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
die Auflagenziffer war immer mehr gestiegen

Verwendungsbeispiele für ›Auflagenziffer‹, ›Auflageziffer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Auflagenziffer der beiden Bände verweist eher auf den geduldigen Leser, den Enzensberger nicht ansprechen wollte.
Die Zeit, 06.11.1964, Nr. 45
Einmal sank die Auflagenziffer des Blattes von Monat zu Monat; sein Onkel kümmerte sich mehr um die „Mail“ als um seine Bilderzeitung.
Die Zeit, 17.04.1964, Nr. 16
Denn die Auflagenziffer auf dem französischen Buchdeckel ist erlaubte Reklame.
Tucholsky, Kurt: Clément Vautel. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1925], S. 3876
Wer statt zwei Zeitungen nunmehr sechs für seine Streuarbeit benutzt, darf keineswegs - gleiche Auflagenziffern vorausgesetzt - auch ohne weiteres auf dreifachen Ertrag rechnen.
Mitteilungen des Vereins Deutscher Reklamefachleute, 1915, Nr. 12
In seiner Publikationspolitik, seiner Medienstrategie, seiner Selbstinszenierung gegenüber der Öffentlichkeit hingegen handelte er, wie die Auflagenziffern seiner Bücher zeigen, durch und durch modern.
Süddeutsche Zeitung, 04.12.2003
Zitationshilfe
„Auflagenziffer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Auflagenziffer>, abgerufen am 28.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
auflagestark
Auflagerung
auflagern
Auflager
Auflagenziffer
auflandig
Auflandung
Auflandungsteich
auflassen
auflässig