Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Aufleger, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Auflegers · Nominativ Plural: Aufleger
Worttrennung Auf-le-ger
Wortzerlegung auflegen -er
Wortbildung  mit ›Aufleger‹ als Letztglied: Müllaufleger
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Auflegematratze
2.
jmd., der etw. auflegt
3.
Anhänger, der auf eine Zugmaschine aufgelegt, aufgesattelt wird

Verwendungsbeispiele für ›Aufleger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da er alleine war, begann er, sie mit einem Ladekran vom Aufleger zu heben. [Süddeutsche Zeitung, 09.10.1995]
Das Heck hing ungewöhnlich tief, und der Aufleger neigte sich auffällig zur Seite. [Der Tagesspiegel, 22.02.2004]
Durch heißgelaufene Bremsen löste sich der Aufleger von der Zugmaschine. [Bild, 06.05.1997]
Doch wenn die Lastwagen, in deren gewaltigen Auflegern 25 Tonnen Platz haben, entladen werden, fehlen bis zu drei Prozent. [Süddeutsche Zeitung, 23.04.2003]
Die Polizei fahndete nach zwei weißen Sattelzügen mit weißen Auflegern mit holländischem oder italienischem Kennzeichen. [Die Welt, 19.11.2005]
Zitationshilfe
„Aufleger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufleger>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Auflegematratze
Auflaufkrankheit
Auflaufkind
Auflaufform
Auflaufbremse
Auflegung
Auflehnung
Aufleistung
Auflicht
Auflichtmikroskop