Aufnahmeland, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungAuf-nah-me-land
WortzerlegungAufnahmeLand
eWDG, 1967

Bedeutung

Land, das etw., jmdn. bei sich aufnimmt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Flüchtling appellieren europäisch potentiell westlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aufnahmeland‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Gruppe hat versucht, ein Aufnahmeland für mich zu finden.
Die Zeit, 23.11.1990, Nr. 48
Das Aufnahmeland verpflichtet sich, Bewerber zu prüfen und dem Kind die Staatsbürgerschaft zu geben.
Der Tagesspiegel, 11.05.2001
Die 13 militanten Palästinenser sollen in ihren europäischen Aufnahmeländern offenbar nicht in Haft genommen werden.
Süddeutsche Zeitung, 11.05.2002
Argentinien lag hier mit 30000 Emigranten an der Spitze der Aufnahmeländer.
Kreuter, Maria-Luise: Emigration. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 641
Von ihnen ist geblieben die grundsätzliche Forderung nach einem umfassenden kirchlichen Geleit des Auswanderers bis zu seiner Einwurzelung in einer bekenntnisgleichen Kirche seines Aufnahmelandes.
Viering, E.: Auswanderung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 28827
Zitationshilfe
„Aufnahmeland“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufnahmeland>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufnahmelager
Aufnahmekriterium
Aufnahmekapazität
Aufnahmegesellschaft
Aufnahmegerät
Aufnahmeleiter
Aufnahmeleitung
Aufnahmeobjektiv
Aufnahmeort
Aufnahmeprüfung