Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Aufnahmeprüfung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Aufnahmeprüfung · Nominativ Plural: Aufnahmeprüfungen
Aussprache 
Worttrennung Auf-nah-me-prü-fung
Wortzerlegung Aufnahme Prüfung
eWDG

Bedeutung

Prüfung zur Aufnahme in eine Bildungsanstalt
Beispiele:
sich auf die Aufnahmeprüfung vorbereiten
die Aufnahmeprüfung bestehen

Typische Verbindungen zu ›Aufnahmeprüfung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aufnahmeprüfung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Aufnahmeprüfung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zusammen mit elf anderen hatte ich gerade die Aufnahmeprüfung bestanden. [Die Zeit, 30.05.1997, Nr. 23]
Richtig anerkannt ist man aber erst nach der inoffiziellen Aufnahmeprüfung. [Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02]
Bei anderen wiederum musste ich auch durch eine Aufnahmeprüfung durch. [Die Zeit, 29.08.2011, Nr. 35]
Eine Aufnahmeprüfung entscheidet über die Vergabe der jährlich 24 Plätze. [Die Zeit, 09.04.2001, Nr. 15]
So wurde ich denn schon wenige Tage nachher zur Aufnahmeprüfung in diese geführt. [Steiner, Rudolf: Mein Lebensgang, Eine nicht vollendete Autobiographie. In: Oliver Simons (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 – 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 31107]
Zitationshilfe
„Aufnahmeprüfung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufnahmepr%C3%BCfung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufnahmeprozess
Aufnahmeort
Aufnahmeobjektiv
Aufnahmeleitung
Aufnahmeleiter
Aufnahmeraum
Aufnahmestaat
Aufnahmetag
Aufnahmetechnik
Aufnahmeverfahren