Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Aufnahmestaat, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Aufnahmestaat(e)s · Nominativ Plural: Aufnahmestaaten
Worttrennung Auf-nah-me-staat
Wortzerlegung Aufnahme Staat1

Verwendungsbeispiele für ›Aufnahmestaat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Aufnahmestaaten sollten dafür Mittel aus Internationalen Fonds zur Verfügung gestellt werden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1959]]
Hier gilt allein das Interesse des deutschen Aufnahmestaates, nicht das des Antragstellers. [o. A. [rast]: Einbürgerung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1989]]
Außerdem haben die Aufnahmestaaten die Pflicht, Flüchtlinge menschenwürdig zu behandeln. [Süddeutsche Zeitung, 29.07.2004]
Es werde »sicher keine endgültige Entscheidung« über die künftigen Aufnahmestaaten geben, sagte Ferrero‑Waldner. [Süddeutsche Zeitung, 14.05.2002]
Polen und die anderen Aufnahmestaaten entscheiden sich nicht gegen das Souveränitätsprinzip. [Die Welt, 12.06.2003]
Zitationshilfe
„Aufnahmestaat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufnahmestaat>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufnahmeraum
Aufnahmeprüfung
Aufnahmeprozess
Aufnahmeort
Aufnahmeobjektiv
Aufnahmetag
Aufnahmetechnik
Aufnahmeverfahren
Aufnahmevermögen
Aufnahmewagen