Aufnahmeverfahren

GrammatikSubstantiv
WorttrennungAuf-nah-me-ver-fah-ren (computergeneriert)
WortzerlegungAufnahmeVerfahren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschluß Hochschule anspruchsvoll digital durchlaufen kompliziert mehrstufig streng

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aufnahmeverfahren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für das folgende Aufnahmeverfahren dürfen sie nicht mehr als 25 Euro nehmen.
Der Tagesspiegel, 10.05.2005
Ohne eigenhändig unterschriebenen Antrag und ohne Aufnahmeverfahren sei das nicht gegangen.
Die Zeit, 16.05.2013, Nr. 21
Das Bundesverwaltungsamt führt das Aufnahmeverfahren durch und erteilt den Aufnahmebescheid.
o. A.: Gesetz über die Angelegenheiten der Vertriebenen und Flüchtlinge (BVFG). In: BGBl I, 19.05.1953, S. 193
In der Bundesrepublik wird diskutiert, ob das Aufnahmeverfahren eingestellt und Finanzleistungen reduziert werden sollten.
Nr. 168: Schreiben Schneider an Kohl vom 9. Februar 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 24561
Nach dem Aufnahmeverfahren wird damit begonnen, die Persönlichkeit und die Lebensverhältnisse des Gefangenen zu erforschen.
o. A.: Gesetz über den Vollzug der Freiheitsstrafe und der freiheitsentziehenden Maßregeln der Besserung und Sicherung - Strafvollzugsgesetz (StVollzG). In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997
Zitationshilfe
„Aufnahmeverfahren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufnahmeverfahren>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufnahmetechnik
Aufnahmetag
Aufnahmestaat
Aufnahmeprüfung
Aufnahmeort
Aufnahmevermögen
Aufnahmewagen
aufnahmewillig
aufnehmen
Aufnehmer