Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Aufnahmevermögen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Auf-nah-me-ver-mö-gen
Wortzerlegung Aufnahme Vermögen1
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Aufnahmefähigkeit
2.
Fassungsvermögen

Thesaurus

Synonymgruppe
Auffassungsgabe · Auffassungsvermögen · Aufnahmevermögen · Denkvermögen · Erkenntnisfähigkeit · Intelligenz  ●  geistiger Horizont  fig.
Oberbegriffe
  • psychologische Eigenschaft
Unterbegriffe
  • fluide Intelligenz · flüssige Intelligenz
  • kristalline Intelligenz · kristallisierte Intelligenz
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Aufnahmevermögen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zugleich bemerkte er in den letzten Jahren ein deutliches Zurückgehen des musikalischen Aufnahmevermögens der Kinder. [Süddeutsche Zeitung, 20.07.1995]
Der BDI sucht gegenwärtig, das Aufnahmevermögen der westdeutschen Wirtschaft überhaupt festzustellen. [Die Zeit, 13.03.1958, Nr. 11]
Aber eine Grenzerfahrung ist das allenfalls für mein Aufnahmevermögen, nicht für mein Rad. [Die Zeit, 07.10.2013, Nr. 40]
An die dreißig Tassen pro Tag übersteigen sein Aufnahmevermögen nicht. [Die Zeit, 11.04.1969, Nr. 15]
Sie nützen in den meisten Fällen ihrer Gesundheit nichts, und ihr Aufnahmevermögen ist erweislich recht minimal. [Die Zeit, 12.08.1954, Nr. 32]
Zitationshilfe
„Aufnahmevermögen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufnahmeverm%C3%B6gen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufnahmeverfahren
Aufnahmetechnik
Aufnahmetag
Aufnahmestaat
Aufnahmeraum
Aufnahmewagen
Aufnahmezentrum
Aufnehmer
Aufnäharbeit
Aufnäher