Aufnehmer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Aufnehmers · Nominativ Plural: Aufnehmer
Aussprache
WorttrennungAuf-neh-mer (computergeneriert)
Wortzerlegungaufnehmen-er
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
landschaftlich Scheuertuch
2.
mecklenburgisch Müllschippe
Beispiel:
hol Aufnehmer und Handfeger!

Thesaurus

Synonymgruppe
Aufnehmer · ↗Scheuerlappen · ↗Scheuertuch  ●  ↗Feudel  norddeutsch
Oberbegriffe
  • nicht lebendes Objekt · unbelebtes Objekt
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Eimer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aufnehmer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie verschmähen es, ausschließlich passive Aufnehmer von Produktion zu sein.
Die Zeit, 16.02.1953, Nr. 07
Drei schreckensbleiche Frauen standen da zwischen Aufnehmern und Bohnergeräten und blickten wächsern und starr aneinander vorbei.
konkret, 1991
Woher kann ich wissen, dass ein Aufnehmer ein Putzlappen sein soll?
Süddeutsche Zeitung, 19.10.2004
Die Eintritt begehrende Person tippt einen Zahlencode und spricht danach ein individuelles Kennwort in den Aufnehmer.
C't, 1990, Nr. 1
Es sollte ein wortreich angekündigtes Geburtstagspräsent vorwegnehmen, das aus Gründen, die mit der Vielbeschäftigtheit des Aufnehmers zusammenhängen, nie überreicht wurde.
Die Welt, 17.10.2003
Zitationshilfe
„Aufnehmer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufnehmer>, abgerufen am 22.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufnehmen
aufnahmewillig
Aufnahmewagen
Aufnahmevermögen
Aufnahmeverfahren
äufnen
aufnesteln
aufnieten
aufnorden
aufnotieren