Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Aufplusterung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Aufplusterung · Nominativ Plural: Aufplusterungen
Aussprache 
Worttrennung Auf-plus-te-rung
Wortzerlegung aufplustern -ung

Verwendungsbeispiele für ›Aufplusterung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber Wenk war von der Aufplusterung dieses Hauses die Laune genommen worden. [Jacques, Norbert: Dr. Mabuse, der Spieler, Gütersloh: Bertelsmann 1961 [1920], S. 54]
Dazu kommt die nominale Aufplusterung durch Preissteigerungen, die uns auf Grund der internationalen Konjunkturlage von draußen aufgezwungen werden. [Die Zeit, 03.07.1964, Nr. 27]
In einem Europa nationaler Unterschiede bleiben die prochinesischen Aufplusterungen ein Minderheitenprogramm. [Die Welt, 15.04.2005]
Gegen solche Aufplusterungen schimmert das Alexander Hamilton Memorial bei Nacht trotz aller Monumentalität leicht und luftig. [Süddeutsche Zeitung, 28.06.2004]
Der Bär tappt nachts durch den Wald und brummt, weil er hungrig ist – er sucht ein Bienenloch oder etwas andres zur Aufplusterung seiner Speckhülle; [Tucholsky, Kurt: Alle Welt sucht. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke – Briefe – Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1925], S. 3769]
Zitationshilfe
„Aufplusterung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufplusterung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufpfropfung
Aufpeitschung
Aufpasserei
Aufpasser
Aufopferungsfähigkeit
Aufprall
Aufprallschutz
Aufpreis
Aufpulverung
Aufpulverungsmittel