Aufrechnung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAuf-rech-nung (computergeneriert)
Wortzerlegungaufrechnen-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abrechnung Anklage Anspruch Forderung Leid Leiden Relativierung Schuld Schuldzuweisung Teufelskreis Unrecht Verbrechen Versuch Zurückbehaltung billig gegenseitig kleinlich moralisch simpel verbieten wechselseitig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aufrechnung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit dieser Aufrechnung gab sich die Stadt jedoch nicht zufrieden.
Süddeutsche Zeitung, 03.03.1999
Auch nach dieser Aufrechnung sollte der Kunde seine Raten weiter bezahlen, jedoch unter Vorbehalt.
Die Zeit, 05.12.1986, Nr. 50
Gegen eine Forderung aus einer vorsätzlich begangenen unerlaubten Handlung ist die Aufrechnung nicht zulässig.
o. A.: Bürgerliches Gesetzbuch. In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts, München: Beck 1997
Gegen eine Forderung aus einer vorsätzlich begangenen unerlaubten Handlung ist die Aufrechnung nicht zulässig.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 183
Die Aufrechnung einer Forderung auf Rückerstattung zuviel gezahlten Ausgleichs ist zulässig.
o. A.: Gesetz über den Zivildienst der Kriegsdienstverweigerer (Zivildienstgesetz - ZDG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„Aufrechnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufrechnung>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufrechnen
aufrebbeln
aufrauschen
Aufräumungskommando
Aufräumungsarbeit
aufrecht
aufrechterhalten
Aufrechterhaltung
aufrechtgehend
aufrecken