Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Aufrechterhaltung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Aufrechterhaltung · Nominativ Plural: Aufrechterhaltungen
Aussprache 
Worttrennung Auf-recht-er-hal-tung
Wortzerlegung aufrechterhalten -ung
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
die Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung
die Aufrechterhaltung der alten Zustände, Rechte

Thesaurus

Synonymgruppe
Aufrechterhaltung · Beibehaltung · Bewahrung · Erhalt · Erhaltung · Rettung

Typische Verbindungen zu ›Aufrechterhaltung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aufrechterhaltung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Aufrechterhaltung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei war es zur Aufrechterhaltung der Verbindung verboten, sich hinzulegen. [Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 93]
Nur in diesem Sinne glaubten sie, die Massen noch an der Aufrechterhaltung des Status quo interessieren zu können. [Arendt, Hannah: Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, Frankfurt a. M.: Europäische Verl.-Anst. 1957 [1955], S. 398]
Diese Erneuerung ist unabdingbar zur Aufrechterhaltung von Polens hohem Ansehen in der Welt. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1983]]
Solange das nicht geschieht, dient die Verteidigung der Pornographie der Aufrechterhaltung jener sexuellen Not, deren Symptom sie ist. [Die Zeit, 13.03.1970, Nr. 11]
Meine Minister werden damit fortfahren, ihre Politik auf die Aufrechterhaltung der Stabilität des Sterling zu lenken. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1961]]
Zitationshilfe
„Aufrechterhaltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufrechterhaltung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufrechnung
Aufraffung
Aufpäppelung
Aufputz
Aufputschung
Aufreger
Aufregerthema
Aufregung
Aufreibung
Aufreihung