Aufrechterhaltung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Aufrechterhaltung · Nominativ Plural: Aufrechterhaltungen
Aussprache 
Worttrennung Auf-recht-er-hal-tung
Wortzerlegung aufrechterhalten-ung
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
die Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung
die Aufrechterhaltung der alten Zustände, Rechte

Thesaurus

Synonymgruppe
Aufrechterhaltung · ↗Beibehaltung · ↗Bewahrung · ↗Erhalt · ↗Erhaltung · ↗Rettung

Typische Verbindungen zu ›Aufrechterhaltung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aufrechterhaltung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Aufrechterhaltung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber bei einer Aufrechterhaltung des Betriebes kämen wir finanziell ins Schlingern.
Süddeutsche Zeitung, 21.10.2002
Solange das nicht geschieht, dient die Verteidigung der Pornographie der Aufrechterhaltung jener sexuellen Not, deren Symptom sie ist.
Die Zeit, 13.03.1970, Nr. 11
Nur in diesem Sinne glaubten sie, die Massen noch an der Aufrechterhaltung des Status quo interessieren zu können.
Arendt, Hannah: Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, Frankfurt a. M.: Europäische Verl.-Anst. 1957 [1955], S. 398
Dabei war es zur Aufrechterhaltung der Verbindung verboten, sich hinzulegen.
Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 93
Sie verlangten nicht bloß ihre Aufrechterhaltung, sondern auch ihre Erhöhung.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 7916
Zitationshilfe
„Aufrechterhaltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufrechterhaltung>, abgerufen am 14.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufrechterhalten
aufrecht
Aufrechnung
aufrechnen
aufrebbeln
aufrechtgehend
aufrecken
aufreden
aufregen
Aufreger