Aufrollung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAuf-rol-lung (computergeneriert)
Wortzerlegungaufrollen-ung

Typische Verbindungen zu ›Aufrollung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

schraubig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aufrollung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Aufrollung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die ursprüngliche Forderung auf Auslieferung von vier Chinesen hat sich durch die Aufrollung anderer Fragen allgemein politischen Charakters kompliziert.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1939]
Genügt überhaupt der »Unterschied« von »Bewußtsein« und »Ding« für eine ursprüngliche Aufrollung der ontologischen Problematik?
Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 436
Die FDP spielt schon wieder mit dem Gedanken der offiziellen Aufrollung der Verfassungsfrage.
Die Zeit, 28.01.1957, Nr. 04
Freilich bleibt das wahre Gesicht dieser Ableitung hinter der Fiktion einer neutralen Aufrollung der Bewußtseinsphänomene verdeckt.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 465
Damals bestand die große Gefahr einer Luftlandung und Aufrollung der holländischen Verteidigungsfront.
o. A.: Einhundertzweiundfünfzigster Tag. Dienstag, 11. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 23702
Zitationshilfe
„Aufrollung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufrollung>, abgerufen am 19.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufrollen
aufritzen
Aufrißzeichnung
Aufriß
aufriggen
aufrücken
Aufruf
aufrufen
aufruhen
Aufruhr