Aufschiebung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAuf-schie-bung
Wortzerlegungaufschieben-ung

Thesaurus

Geologie
Synonymgruppe
Aufschiebung · ↗Obduktion · Überschiebung

Typische Verbindungen zu ›Aufschiebung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Exekution Hinrichtung beantragen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aufschiebung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Aufschiebung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine weitere Aufschiebung wäre ungerechtfertigt, da sich seit März nichts geändert hat.
Süddeutsche Zeitung, 05.07.1999
Im Verkehrsministerium wies man eine mögliche Aufschiebung durch die Untersuchung zurück.
Der Tagesspiegel, 24.07.2003
Eine mehrfach geforderte Aufschiebung des Versuchs lehnte die Schulbehörde ab.
Die Welt, 08.03.2000
Haben Sie nicht sogar den Vorwand des schlechten Wetters benutzt, um eine Aufschiebung zu erreichen?
o. A.: Einhundertneunundneunzigster Tag. Freitag, 9. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 10901
Infolge der Belagerung von Paris und des vollständigen Daniederliegens von Geschäften und Verkehr war früher eine Aufschiebung der fälligen Wechselzahlungen ausgesprochen worden.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 4216
Zitationshilfe
„Aufschiebung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufschiebung>, abgerufen am 28.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufschiebeverhalten
Aufschieberitis
aufschieben
aufschiebbar
aufschichten
aufschießen
aufschimmern
aufschirren
Aufschlag
Aufschlagball