Aufschneider, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Aufschneiders · Nominativ Plural: Aufschneider
Aussprache 
Worttrennung Auf-schnei-der
Wortzerlegung  aufschneiden -er
Wortbildung  mit ›Aufschneider‹ als Erstglied: aufschneiderisch
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend Prahler
Beispiele:
er ist ein, kein Aufschneider
so ein Aufschneider!
jmdn. für einen Aufschneider halten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

aufschneiden · Aufschneider · Aufschneiderei
aufschneiden Vb. ‘durch Schneiden öffnen oder vollkommen in Stücke aufteilen’, spätmhd. ūfsnīden ‘durch Schneiden öffnen’ (zur Herkunft s. schneiden), im 16. Jh. auch ‘die Speisen, besonders Brot und Fleisch, bei Tisch mit dem Messer in Stücke zerlegen’. Hierauf beruht wahrscheinlich die seit Anfang des 17. Jhs. allgemein gebräuchliche Übertragung ‘sich mit Lügen und Übertreibungen Ansehen zu verschaffen suchen, prahlen’ (eigentlich ‘großzügig und reichlich Unwahrheiten auftischen’?), wie namentlich die im 17. Jh. mehrfach belegte bildhafte Wendung mit dem großen Messer aufschneiden vermuten läßt. Aufschneider m. ‘wer etw. aufschneidet’ (16. Jh.), ‘Wichtigtuer, Prahler’ (Mitte 17. Jh.). Aufschneiderei f. ‘Wichtigtuerei, Prahlerei’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(großer) Zampano · Angeber · Aufschneider · Blender · Großsprecher · Großtuer · Möchtegern · Prahler · Renommist · Selbstdarsteller · Sprücheklopfer · Sprüchemacher · Wichtigtuer · nichts dahinter (sein)  ●  Aufpudler  österr. · Wichtigmacher  österr. · (der) Held vom Erdbeerfeld  ugs. · Gernegroß  ugs. · Gleisner  geh., veraltet · Graf Koks von der Gasanstalt (Ruhrdeutsch veraltend)  ugs. · Graf Rotz von der Backe  ugs. · Großkotz  derb · Großmaul  derb · Großschnauze  ugs. · Kneipenkaiser  ugs. · Kneipenkönig  ugs. · Maulheld  derb · Maulhure  derb, weibl. · Muchtprinz  ugs., berlinerisch · Prahlhans  ugs. · Profilneurotiker  ugs. · Schaumschläger  ugs. · Stammtischexperte  ugs. · Windbeutel  ugs. · aufgeblasener Gimpel  ugs. · große Klappe und nichts dahinter  ugs. · jemand, der viel erzählt, wenn der Tag lang ist  ugs.
Oberbegriffe
  • unangenehme Person  ●  Unsympath  männl. · Unsympathin  weibl.
Unterbegriffe
  • Autoposer  Neologismus
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Aufschneider‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aufschneider‹.

Verwendungsbeispiele für ›Aufschneider‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was er sagt, können wir nicht nachprüfen, aber Omar wirkt nicht wie ein Aufschneider.
Die Zeit, 02.01.2012, Nr. 01
Da hält man sogar den größten Aufschneider aller Zeiten aus.
Bild, 30.09.2003
Hier sind Sie dem balzenden Aufschneider auf den Leim gegangen!
C't, 2001, Nr. 12
In gewisser Weise sind alle Kinder kleine Aufschneider, Lügner und Diebe.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 315
Versuche, Rath als Aufschneider und Wichtigtuer hinzustellen, der in Wahrheit gar keinen Zugang zur CDU-Spitze gehabt habe, scheinen von vornherein zum Scheitern verurteilt.
Der Spiegel, 13.06.1988
Zitationshilfe
„Aufschneider“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufschneider>, abgerufen am 04.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufschneiden
aufschnaufen
aufschnappen
aufschnallen
aufschminken
Aufschneiderei
aufschneiderisch
aufschnellen
Aufschnitt
Aufschnittmaschine