Aufsehen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Aufsehens · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungAuf-se-hen (computergeneriert)
Grundformaufsehen
Wortbildung mit ›Aufsehen‹ als Erstglied: ↗aufsehenerregend
eWDG, 1967

Bedeutung

durch ein besonderes Ereignis hervorgerufene, starke Aufmerksamkeit aller
Beispiele:
dieser Vorfall, Prozess, diese Entdeckung, dieses Buch hat (in der Öffentlichkeit) viel Aufsehen erregt, gemacht
sein rätselhafter Tod erregte, machte großes Aufsehen
seine Bemerkungen verursachten (ein) unliebsames, übles Aufsehen
es entstand (ein) allgemeines Aufsehen, als er den Saal verließ
die Sache machte einiges Aufsehen
vermeiden Sie jedes Aufsehen!
sich ohne Aufsehen davonmachen
Des Grafen Erscheinen ... hatte Aufsehen gemacht [Bergengr.Heiraten42]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

sehen · Sehe · Seher · sehenswürdig · Sehenswürdigkeit · Sehkraft · absehen · absehbar · ansehen · Ansehen · Ansicht · Ansichtskarte · angesehen · ansehnlich · aufsehen · Aufsehen · Aufseher · Aufsicht · beaufsichtigen · aussehen · Aussehen · Aussicht · nachsehen · Nachsicht · vorsehen · Vorsehung · Vorsicht · vorsichtig · versehen · Versehen · Zuversicht
sehen Vb. ‘mit dem Gesichtssinn wahrnehmen’. Mit ahd. sehan (8. Jh.), mhd. sehen, asächs. sehan, mnd. sēn, mnl. sien, nl. zien, afries. sia, aengl. sēon, engl. to see, anord. sjā, schwed. se, got. saíƕan (germ. *sehwan) sind verwandt ahd. gisiuni ‘Anblick, Erscheinung, Aussehen’ (8. Jh.), asächs. siun ‘Auge’, aengl. sīen ‘Aussehen’, anord. sjōn ‘Blick, Auge’, got. siuns ‘Gesicht, Gestalt’; s. auch die Verbalabstrakta ↗Sicht und ↗Gesicht. Außergerm. sind vergleichbar air. rosc (aus *prosk‐ͧo-) ‘Auge, Blick’, alban. sheh ‘sieht’, hethit. šakuwa (Plur.) ‘Augen’ sowie auch griech. hépesthai (ἕπεσθαι) ‘folgen, begleiten’, aind. sácatē ‘begleitet, steht zur Seite, geht nach, folgt’, lat. sequī ‘(nach)folgen, begleiten, verfolgen, gehorchen’, air. sechithir ‘folgt’. Man nimmt daher eine Bedeutungsentfaltung ‘folgen, mit den Augen folgen, sehen’ an, hervorgegangen aus der Wurzel ie. *seku̯- ‘wittern, spüren’ (vom Hund bei der Jagd), die sich in einem zweiten Bedeutungsstrang zu ‘zeigen, ankündigen’ (s. ↗sagen) entwickelt hat. Sehe f. ‘Pupille, Sehvermögen, Ansicht’, ahd. seha (9. Jh.), mhd. sehe; heute noch landschaftlich. Seher m. ‘Prophet’ (16. Jh.); vgl. mhd. sternseher. sehenswürdig Adj. ‘berühmt, außergewöhnlich und daher des Ansehens wert’ (18. Jh.); Sehenswürdigkeit f. (Anfang 19. Jh.). Sehkraft f. ‘Sehvermögen des Auges’ (Anfang 18. Jh.), älter Sehenskraft (Ende 17. Jh.). absehen Vb. ‘durch Beobachtung erlernen, woraus erkennen, merken, überblicken’ (16. Jh.), ‘auf etw. abzielen’ (17. Jh., dazu s. ↗Absicht), ‘verzichten’ (18. Jh.), mhd. abesehen ‘hinabsehen’; absehbar Adj. ‘überschaubar, erkennbar’ (18. Jh.), in absehbarer Zeit ‘bald’ (Ende 19. Jh.). ansehen Vb. ‘seinen Blick auf etw. richten, betrachten’, ahd. anasehan (8. Jh.), mhd. anesehen; Ansehen n. ‘Erscheinung’, auch (seit 16. Jh.) ‘Achtung, Wertschätzung’, mhd. anesehen ‘Anblick, Angesicht’; Ansicht f. ‘Seite, von der etw. betrachtet wird, Anblick, Bild’, auch (seit 19. Jh.) ‘Meinung’, ahd. anasiht (9. Jh.), mhd. anesiht ‘Anblick’; Ansichtskarte f. ‘Postkarte mit Landschaftsbild’ (Ende 19. Jh.); angesehen Part.adj. ‘geachtet’ (Anfang 18. Jh.); frühnhd. angesehen, (daß) … ‘in Anbetracht’. ansehnlich Adj. ‘angesehen, stattlich, wohlgefällig anzusehen’ (Ende 15. Jh.). aufsehen Vb. ‘emporschauen’, ahd. ūfsehan (um 900), mhd. ūfsehen; Aufsehen n. ‘(öffentliche) Beachtung’, spätmhd. ūfsehen; Aufseher m. ‘Aufsichtführender, Wächter’, spätmhd. ūfseher; Aufsicht f. ‘das Aufpassen, Kontrolle’ (16. Jh.); beaufsichtigen Vb. ‘(über etw.) die Aufsicht haben, kontrollieren’ (Anfang 19. Jh.). aussehen Vb. ‘einen bestimmten Anblick bieten’ (16. Jh.), vgl. mhd. ūʒsehen ‘hinaussehen’; Aussehen n. ‘äußere Erscheinung’ (17. Jh.), ‘Aussicht, Ausblick’ (16. Jh.); Aussicht f. ‘Blick in die Ferne’ (17. Jh.), ‘Zukunftsmöglichkeit, Erwartung’ (18. Jh.). nachsehen Vb. ‘hinterherschauen’, mhd. nāchsehen, auch ‘nachforschen’ (17. Jh.), ‘duldend geschehen lassen, verzeihen’ (16. Jh.); Nachsicht f. ‘verzeihende Haltung’ (18. Jh.), ‘Beaufsichtigung’ (17. Jh.). vorsehen Vb. ‘sich in acht nehmen, planen, in Aussicht nehmen’, ahd. furisehan ‘vorhersehen’ (8. Jh.), forasehan ‘vorhersehen, bedenken’ (9. Jh.), mhd. vür-, vorsehen ‘vorwärts sehen, sich in acht nehmen, wofür Sorge tragen’; Vorsehung f. ‘Schicksal’, mhd. vürsehunge ‘Obsorge, Schutz, Schicksal’; Vorsicht f. ‘Achtsamkeit, Behutsamkeit’, ahd. forasiht ‘Voraussicht, Vorsehung’ (um 1000, für lat. prōvidentia), spätmhd. vorsiht; vorsichtig Adj. ‘achtsam, behutsam’, ahd. forasihtīg ‘vorherschauend, voraussehend’ (um 1000), mhd. vür-, vorsihtic ‘voraussehend, einsichtig, verständig’. versehen Vb. ‘sich um etw. kümmern, ausstatten, ausrüsten, sich irren’, ahd. firsehan ‘verachten, verschmähen’ (8. Jh.), sih firsehan ‘bedacht sein’ (9. Jh.), mhd. versehen ‘vorhersehen, vorherbestimmen, besorgen, ausstatten, versorgen, übersehen, verachten, hoffen auf’; Versehen n. ‘Irrtum, unbeabsichtigter Fehler’ (17. Jh.), häufig aus Versehen ‘ohne Absicht’ (Anfang 19. Jh.). Zuversicht f. ‘Vertrauen in die Zukunft’, ahd. zuofirsiht ‘ehrfurchtsvolles Aufschauen, Hoffen’ (um 1000), mhd. zuoversiht.

Thesaurus

Synonymgruppe
Affäre · Aufsehen · ↗Schande · ↗Skandal
Unterbegriffe
  • HS-30-Skandal · Hispano-Suiza-Skandal
  • Fichenaffäre · Fichenskandal
  • Iran-Contra-Affäre · Irangate
  • Barschel-Affäre · Barschel-Pfeiffer-Affäre · Kieler Affäre · Waterkantgate
  • Mason-und-Slidell-Affäre · Trent-Affäre
  • Kent-Fall · Kent-Wolkoff-Affäre · Tyler-Kent-Affäre
  • Lohmann-Affäre · Phoebus-Skandal
  • Kölner Spendenaffäre · Müllaffäre
  • Abgeordnetenaffäre · Beschäftigungsaffäre · Familienaffäre · Gehaltsaffäre · Verwandtenaffäre
  • CDU-Spendenaffäre · ↗Schwarzgeldaffäre
Assoziationen
Synonymgruppe
(große) Aufregung (um) · ↗(große) Beachtung · ↗Aufgeregtheit(en) · Aufsehen · ↗Rummel (um) · ↗Wirbel (um)  ●  ↗Furore  geh., Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
Aufsehen · ↗Clou · ↗Medienereignis · ↗Sensation  ●  ↗Bombe  ugs., fig. · ↗Brüller  ugs. · ↗Knaller  ugs. · ↗Knüller  ugs. · ↗Kracher  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Aufsehen · ↗Eklat · ↗Skandal  ●  ↗Paukenschlag  fig. · ↗(großer) Knall  ugs. · ↗Skandalon  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
(großes) Getöse · ↗(großes) Tamtam · ↗Aufgeregtheit · Aufhebens · ↗Aufregung · Aufsehen · ↗Federlesen(s) · ↗Gesums · ↗Getue · ↗Hype · ↗Schaumschlägerei · ↗Theaterdonner · ↗Wirbel · viel Lärm um nichts  ●  (einen) ganz großen Bahnhof (machen)  fig. · ↗Aufruhr  fig. · ↗Hysterie  fig. · ↗(großes) Trara  ugs. · ↗Aufriss  ugs. · ↗Bohei  ugs. · ↗Buhei  ugs. · ↗Furore (machen)  geh. · ↗Gehabe  ugs. · ↗Gemach(e)  ugs. · ↗Geschiss  derb · ↗Getrommel  ugs. · ↗Haupt- und Staatsaktion  geh. · ↗Rummel  ugs. · Sturm im Wasserglas  ugs. · ↗Theater  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (die) Mode sein · Konjunktur haben(d) · Szene... · ↗aktuell · dem Zeitgeist entsprechend · ↗gefragt · im Trend liegen(d)  ●  (...) ist das neue (...; ist der / die neue ...)  Jargon, floskelhaft · zum guten Ton gehören(d)  fig. · (voll) im Trend  ugs. · ↗Kult  ugs. · ↗angesagt  ugs. · ↗en vogue  geh., franz. · ↗hip  ugs. · hoch im Kurs stehen  ugs. · im Schwange (sein)  geh. · ↗in (betont, Emphase)  ugs., engl. · in Mode  ugs., Hauptform · ↗kultig  ugs. · ↗sexy  ugs., fig. · ↗trendig  ugs. · ↗trendy  ugs.
  • (das) große Wort führen · (eine) Schau machen · ↗(sich) aufblasen · (sich) aufführen wie der große Zampano · ↗(sich) aufplustern · Eindruck schinden · große Reden schwingen · laut werden  ●  (sich) auf die Brust klopfen  fig. · (sich) aufs hohe Ross setzen  fig. · ↗(sich) aufspielen  Hauptform · (den) (großen) Zampano machen  ugs. · (den) Dicken markieren  ugs. · (den) Hermann machen  ugs. · (den) Larry machen  ugs. · (den) Lauten machen  ugs. · (den) Molli machen  ugs., regional · (den) Mund (sehr) voll nehmen  ugs., fig. · (den) Mund zu voll nehmen  ugs. · (den) dicken Mann markieren  ugs. · (den) dicken Max machen  ugs. · (den) dicken Max markieren  ugs. · (die) (große) Welle reißen  ugs. · (die) Backen aufblasen  ugs. · (die) Schnauze aufreißen  ugs., fig. · (die) Welle machen  ugs. · (eine) (dicke) Lippe riskieren  ugs. · (eine) Show abziehen  ugs. · (eine) große Fresse haben  derb · (eine) große Klappe haben  ugs. · (eine) große Schnauze haben  ugs. · (einen) auf dicke Hose machen  derb · (einen) auf großer Zampano machen  ugs. · (gewaltig) das Maul aufreißen  ugs. · (groß) herumtönen  ugs. · (sich) aufmandeln  ugs., bair. · (sich) aufpupsen  derb · (sich) großtun (mit)  ugs. · (sich) in die Brust werfen  geh. · (sich) wichtig machen  ugs. · Sprüche klopfen  ugs. · auf den Putz hauen  ugs., fig. · auf die Kacke hauen  derb, fig. · auf die Pauke hauen  ugs., fig. · auf die Pferde hauen  ugs., fig. · blärzen  ugs., regional · den (...) raushängen lassen  ugs. · dicke Backen machen  ugs. · ↗dicketun  ugs. · ↗dicktun  ugs. · einen auf (...) machen  ugs. · groß rumtönen  ugs. · große Töne spucken  ugs. · herumblärzen  ugs., regional · ↗pranzen  ugs. · strunzen  ugs., regional · wichtigtun  ugs.
  • Gelärm · ↗Gelärme · Herumlärmen · Lärmerei  ●  (das) Rumlärmen  ugs. · ↗Affentheater  ugs. · ↗Affenzirkus  ugs. · ↗Heckmeck  ugs. · ↗Zirkus  ugs.
  • Arbeit (machen) · Umstände (machen) · zu viel Aufwand · übertriebener Aufwand
  • Gezeter · großes Geschrei
  • Allüren · ↗Angabe · Aufhebens · ↗Gehabe · ↗Getue · ↗Gewese · ↗Geziere · ↗Ziererei  ●  (übertrieben viel) Tamtam (um etwas)  ugs. · ↗Affektiertheit  geh. · ↗Affigkeit  ugs. · ↗Bohei  ugs., ruhrdt. · ↗Buhei  ugs. · Faxen  ugs. · Gekünsteltheit  geh. · ↗Gesums  ugs.
  • Aufsehen · ↗Eklat · ↗Skandal  ●  ↗Paukenschlag  fig. · ↗(großer) Knall  ugs. · ↗Skandalon  geh.
  • Aufsehen erregen · einschlagen wie eine Bombe · für Aufregung sorgen · für Schlagzeilen sorgen  ●  (hohe) Wellen schlagen  ugs., fig. · Schlagzeilen machen  ugs.
  • (ein) Mordstheater machen  ●  (ein) (großes) Trara machen um  ugs. · (ein) großes Geschrei veranstalten  ugs. · (großes / viel) Geschrei machen (um)  ugs. · Wind machen (wegen, für)  ugs.
  • Schein... · fingiert · ↗gekünstelt · geschauspielert · gestellt · in Szene gesetzt · inszeniert · nicht echt · simuliert · vorgegaukelt · vorgespielt · vorgetäuscht · zur Schau getragen  ●  aufgesetzt  ugs. · markiert  ugs.
  • Schein-Tiefsinn · leere Worte · leeres Gerede  ●  ↗Blabla  ugs. · Geblubber  ugs. · ↗Gefasel  ugs. · ↗Gelaber  ugs. · ↗Gemunkel  ugs. · ↗Geplänkel  ugs. · ↗Gerede  ugs. · ↗Geschwafel  ugs. · ↗Geschwalle  ugs. · Geschwurbel  ugs. · ↗Geschwätz  ugs., Hauptform · ↗Geseire  ugs. · ↗Gewäsch  ugs. · Luftblasen  ugs., fig. · ↗Schmus  ugs. · ↗Sermon  ugs. · dummes Zeug  ugs. · hohle Phrasen  ugs. · warme Worte  ugs., ironisch
  • Affäre · Aufsehen · ↗Schande · ↗Skandal
  • (inszenierte) Begeisterung · ↗(künstliche) Aufregung · ↗Masseneuphorie · ↗Massenhysterie · ↗Medienhype · ↗Medienrummel (um jemand oder eine Sache) · ↗Reklamerummel  ●  ↗Hype  engl. · ↗Hysterie  fig. · ↗Ballyhoo  fachspr., engl., Jargon · der heiße Scheiß  ugs.
  • (jeden Tag) (wird) (eine) neue Sau durchs Dorf getrieben · (willkommener) Anlass zu Aufgeregtheit(en) · ↗Aufreger · ↗Skandälchen
  • (kräftig) vom Leder ziehen · (viel) Wirbel machen (um) · ↗aufbauschen · dick auftragen · ↗dramatisieren · ↗hochspielen · ↗übertreiben  ●  (viel) Wind machen (um)  fig. · ↗aggravieren  fachspr., medizinisch · aus einer Mücke einen Elefanten machen  ugs., fig.
  • ausgehen wie das Hornberger Schießen  ●  groß angekündigt und dann (...)  ugs.
  • (künstlich) aufbauschen · ↗(künstlich) aufblasen · ↗dramatisieren · hochpusten · ↗hochspielen · künstlich aufblähen  ●  hochkochen lassen  fig. · (einer Sache) eine ihr nicht zukommende Wichtigkeit zuschreiben  geh., variabel · aus einer Mücke einen Elefanten machen  ugs., fig. · ↗hochjazzen  ugs.
  • Sommertheater · willkommenes Thema, um das Sommerloch zu füllen
  • (große) Aufregung (um) · ↗(große) Beachtung · ↗Aufgeregtheit(en) · Aufsehen · ↗Rummel (um) · ↗Wirbel (um)  ●  ↗Furore  geh., Hauptform
  • (künstliche) Aufgeregtheit · (ständige) Alarmstimmung · ↗Alarmismus · permanente Alarmbereitschaft

Typische Verbindungen
computergeneriert

Empörung Fachwelt berechtigt besonder beträchtlich bundesweit einig enorm erheblich erregen erregt gehörig gewaltig gewiss groß hervorrufen international landesweit medial peinlich sorgen ungeheuer unliebsam vermeiden verursachen weltweit ziemlich Öffentlichkeit öffentlich überregional

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aufsehen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn der etwas sagt, denkt er nur an das Aufsehen.
Die Welt, 03.06.2002
Schon lange bevor er in die Kinos kam, sorgte er für Aufsehen.
Der Tagesspiegel, 15.10.1998
Die Plastik von H. erregte bei ihrem Bekanntwerden um 1925 großes Aufsehen.
o. A.: Lexikon der Kunst - H. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 9897
Diese unglückliche Verbindung, die sich 1912 wieder löste, erregte außergewöhnliches Aufsehen.
Degrada, Francesco: Toselli. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 33604
Sie durften keine Uniform tragen; so vermied man jedes überflüssige Aufsehen.
Pflaum, Hans-Georg: Das römische Kaiserreich. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 28331
Zitationshilfe
„Aufsehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufsehen>, abgerufen am 19.01.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufschwungphase
Aufschwung
aufschwingen
aufschwindeln
aufschwimmen
Aufsehen erregend
aufsehenerregend
Aufseher
Aufseherin
aufseilen