Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Aufteilung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Aufteilung · Nominativ Plural: Aufteilungen
Aussprache 
Worttrennung Auf-tei-lung
Wortzerlegung aufteilen -ung
Wortbildung  mit ›Aufteilung‹ als Letztglied: Neuaufteilung · Raumaufteilung · Vermögensaufteilung

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. Verteilung
  2. 2. Art und Weise der Einteilung
eWDG

Bedeutungen

1.
Verteilung
Beispiel:
die Aufteilung des Vermögens, Bodens, der Beute
2.
Art und Weise der Einteilung
Beispiele:
die Aufteilung des Raumes
die territoriale Aufteilung der Welt

Thesaurus

Synonymgruppe
Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›Aufteilung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aufteilung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Aufteilung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von einer Aufteilung der Fläche nach harmonischen Proportionen kann nicht die Rede sein. [Gudenrath, Eduard: Geist und Gestalt in der Baukunst, Berlin: Oestergaard 1929, S. 211]
Doch scheint es zu einer ausgesprochenen Aufteilung nie gekommen zu sein. [Zingel, Hans Joachim u. Hickmann, Hans: Harfe. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 30469]
Abgesehen davon sollte die Struktur der Anwendung eine sinnvolle Aufteilung ermöglichen. [C't, 1995, Nr. 11]
Darunter versteht man die Aufteilung des handschriftlich eingegebenen Textes in einzelne Zeichen. [C't, 1993, Nr. 4]
Die Bewohner des Dorfes erhoben Protest gegen eine mögliche Aufteilung ihres Ortes. [Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]]
Zitationshilfe
„Aufteilung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufteilung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Auftaktveranstaltung
Auftaktspiel
Auftaktsieg
Auftaktniederlage
Auftaktmatch
Auftrag
Auftragerteilung
Auftraggeber
Auftraggeberin
Auftragmangel