Auftragsvolumen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Auftragsvolumens · Nominativ Plural: Auftragsvolumen/Auftragsvolumina
Aussprache [ˈaʊ̯ftʀaːksvoˌluːmən]
Worttrennung Auf-trags-vo-lu-men
Wortzerlegung AuftragVolumen
DWDS-Vollartikel, 2020

Bedeutung

Wert, Größe und Umfang eines oder mehrerer Aufträge
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: das jährliche, durchschnittliche, geschätzte, schrumpfende Auftragsvolumen
als Akkusativobjekt: das Auftragsvolumen steigern, verdoppeln, erreichen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: ein Auftragsvolumen in Millionenhöhe, von Milliarden
als Genitivattribut: die Höhe, Zunahme des Auftragsvolumens
Beispiele:
Erst kürzlich hatte der Konzern milliardenschwere Großaufträge für Gaskraftwerke und Windparks in Ägypten an Land gezogen. Zu dem Auftragsvolumen von rund acht Milliarden Euro sei nun noch ein Serviceauftrag hinzugekommen, dessen Umfang aber zunächst nicht beziffert wurde. [Die Zeit, 06.07.2015 (online)]
Bei dem Korruptionsskandal geht es gemäss Ermittlern um mindestens 800 Millionen Dollar an Schmiergeldern, die Baufirmen an [den brasilianischen Ölkonzern] Petrobras gezahlt haben sollen. Im Gegenzug sollen sie Verträge mit künstlich aufgeblähten Auftragsvolumina bekommen haben. [Neue Zürcher Zeitung, 15.04.2015]
Die erste Korvette der Klasse 130 für die Deutsche Marine ist gestern […] auf den Namen »Braunschweig« getauft worden. Die Neubau‑Serie umfaßt fünf Schiffe, die sich durch eine hohe Beweglichkeit und Reichweite auszeichnen. Das Auftragsvolumen beträgt 1,2 Milliarden Euro. [Bild, 20.04.2006]
Vom geplanten Ausbau des Flughafens Schönefeld sollen auch Berliner Unternehmen profitieren. Das hat Stephan Schwarz, Präsident der Handwerkskammer, gestern gefordert. »Wir haben die Hoffnung, dass ein wesentlicher Teil des Auftragsvolumens in der Stadt verbleibt«, sagte er während eines Treffens der Wachstumsinitiative Berlin 2004–2014. »Die Losgrößen müssen so bestimmt werden, dass mittelständische Unternehmen eine reale Chance bekommen, sich an dem Projekt zu beteiligen.« [Berliner Zeitung, 22.11.2005]
Aus den städtischen Investitionen von jährlich 34 Millionen Euro oder den 230 Millionen Euro, die seit 1990 für die Verbesserung der Potsdamer Infrastruktur ausgegeben wurden, ergebe sich ein beträchtliches Auftragsvolumen für das Handwerk. [Potsdamer Neueste Nachrichten, 22.11.2004]
Die Abfallindustrie wurde damals verpflichtet, nach Auftragsvolumen gestaffelte Beiträge in einen Solidarfonds einzuzahlen. Mit dem Geld wurde der Rücktransport illegal exportierten Abfalls finanziert. [Berliner Zeitung, 06.07.2005]
Der großen Nachfrage nach seinen Skulpturen begegnete T. mit der schrittweisen Erweiterung seines Ateliers an der Piazza Barberini. […] Um das immense Auftragsvolumen zu bewältigen, beschäftigte er oft bis zu 40 Schüler und Mitarbeiter im Atelier[…]. [o. A.: Lexikon der Kunst – T. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 33981]

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Auftragsvolumen · ↗Größenordnung
Assoziationen
  • im Milliardenumfang · im Umfang von mehreren Milliarden · ↗milliardenschwer

Typische Verbindungen zu ›Auftragsvolumen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Auftragsvolumen‹.

Zitationshilfe
„Auftragsvolumen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Auftragsvolumen>, abgerufen am 09.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Auftragsverwaltung
Auftragsvergabe
Auftragsstudie
Auftragsstornierung
Auftragsrückgang
Auftragswerk
Auftragswert
Auftragswesen
auftrapsen
auftreffen