Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Auftriebskraft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAuf-triebs-kraft
WortzerlegungAuftriebKraft
eWDG, 1967

Bedeutung

Physik, Flugwesen
Beispiel:
die Auftriebskraft des Ballons, bei Hubschraubern

Thesaurus

Physik
Synonymgruppe
Auftrieb · Auftriebskraft
Assoziationen
  • Auftriebsbeiwert · Auftriebskoeffizient

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktienmarkt Erlahmen Inland Nachlassen Verstärkung Wechsel ausreichen binnenwirtschaftlich durchsetzen eigenständig entfalten erfassen erlahmen erschöpfen ersticken erzeugen festigen freisetzen konjunkturell nachlassen schwach schwinden stark stärken technisch verlagern verstärken vorhanden wirtschaftlich zyklisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Auftriebskraft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Demgegenüber sind die Auftriebskräfte im Inland noch nicht so sehr ausgeprägt.
Süddeutsche Zeitung, 18.02.1995
Zur Zeit scheinen die Auftriebskräfte in der deutschen Wirtschaft noch belastbar.
Die Zeit, 18.02.1991, Nr. 07
Die wirtschaftlichen Auftriebskräfte in der Bundesrepublik Deutschland dürften sich in letzter Zeit gefestigt haben.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1999]
Diese reibungslose Strömung ergibt wohl ein Drehmoment, jedoch keine Auftriebskraft.
Eck, Bruno: Technische Strömungslehre, Berlin: Springer 1941, S. 166
Das waren die wirkenden Kräfte, Gewichtskraft und Auftriebskraft, Schubkraft und Wasserwiderstand.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 705
Zitationshilfe
„Auftriebskraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Auftriebskraft>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Auftrieb
Auftreten
Auftrennung
auftrennen
auftreiben
Auftritt
Auftrittsmöglichkeit
auftrittsreif
Auftrittsverbot
auftrocknen