Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Auftritt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Auftritt(e)s · Nominativ Plural: Auftritte
Aussprache 
Worttrennung Auf-tritt
Grundformauftreten
Wortbildung  mit ›Auftritt‹ als Erstglied: Auftrittsangst · Auftrittsmöglichkeit · Auftrittsverbot · auftrittsreif
 ·  mit ›Auftritt‹ als Letztglied: Fernsehauftritt · Gastauftritt · Internet-Auftritt · Internetauftritt · Live-Auftritt · Liveauftritt · Marktauftritt · Messeauftritt · Wahlkampfauftritt · Werbeauftritt
eWDG

Bedeutungen

1.
Theater das Auftreten, Erscheinen auf der Bühne
in gegensätzlicher Bedeutung zu Abtritt, Abgang
Beispiele:
der Schauspieler wartete in seiner Garderobe auf seinen Auftritt
das Zeichen für seinen Auftritt ertönte
er hatte seinen Auftritt noch nie verpasst
2.
Theater kleinerer Teilabschnitt eines Theaterstückes, Szene
Beispiele:
der letzte Akt hat fünf Auftritte
der dritte Auftritt des ersten Aufzuges
3.
heftige Auseinandersetzung
Beispiele:
er hatte einen unliebsamen, unangenehmen Auftritt mit seiner Frau, seinem Vermieter
der Auftritt war allen peinlich
es kam zu einem fürchterlichen, heftigen Auftritt zwischen beiden
er wollte jeden Auftritt vermeiden
Auftritte waren ihm verhasst
Sie machte ihm einen leidenschaftlichen Auftritt [ MusilMann118]
aufregender Vorfall
Beispiele:
der schreckliche, erschütternde Auftritt fand in einem Lokal statt
der ich hinter einem Felsen den schwärmerischen Auftritt belauscht hatte [ Immerm.Münchh.2,94]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

treten · abtreten · Abtreter · antreten · Antritt · auftreten · Auftritt · austreten · Austritt · betreten · betreten · übertreten · Übertritt · vertreten · Vertreter · vortreten · Vortritt · Zutritt
treten Vb. ‘seinen Fuß worauf oder wohin setzen, mit dem Fuß stoßen’, ahd. tretan (um 800), mhd. treten, mnd. mnl. trēden, nl. treden, afries. treda, aengl. tredan, engl. to tread ‘treten’ (germ. *tredan) stehen als Ablautneubildungen (oder mit Ablautentgleisung?) neben anord. troða, got. trudan (germ. *trudan). Dazu stellt sich ein Kausativum ahd. tretten ‘zertreten’ (11. Jh.), mhd. tret(t)en ‘fest auftreten, (zer)stampfen, niedertreten’, mnd. tredden, aengl. treddan ‘niedertreten, stampfen, nachspüren’, anord. treðja ‘niedertreten’; vgl. ferner (mit Intensivgemination) ahd. trettōn ‘mit Füßen treten, niedertreten’ (um 1000), aengl. treddian ‘schreiten, gehen’ sowie ahd. trotōn ‘keltern, pressen’, eigentlich ‘treten’ (um 1000; vgl. ahd. trota ‘Kelter’). Vielleicht ist auszugehen von einer Partizipialbildung ie. *druto- zu ie. *dreu-, einer Erweiterung der Wurzel ie. *der(ə)- ‘laufen, treten, trippeln’ (s. Treppe, trampeln, zittern). abtreten Vb. ‘sich von einem Ort entfernen, seinen Wirkungskreis verlassen, den Schmutz von den Schuhen entfernen, mit dem Fuße losstoßen’, mhd. abetreten; dazu Abtreter m. ‘Matte oder Rost zum Entfernen des Schmutzes von den Schuhen’ (19. Jh.). antreten Vb. ‘sich zu einem bestimmten Zweck irgendwo einfinden, sich in bestimmter Ordnung aufstellen, durch Treten in Gang bringen, festtreten (Erde)’, mhd. anetreten ‘unternehmen, anfangen, berühren’; Antritt m. ‘das Antreten, Beginn’, mhd. anetritt ‘Angriff, Stufe, Eingang’. auftreten Vb. ‘den Fuß aufsetzen, durch einen Tritt gewaltsam öffnen, sich öffentlich zeigen, auf der Bühne erscheinen’, mhd. ūftreten, auch ‘sich erheben’; Auftritt m. ‘das Auftreten des Schauspielers auf der Bühne, Szene eines Schauspiels, heftige Auseinandersetzung’, mhd. ūftrit ‘Höhe’; im Sinne von ‘Szene’ seit dem 18. Jh. austreten Vb. ‘aus einer Gemeinschaft ausscheiden, sich absondern (von Gasen, Flüssigkeiten), Glimmendes, Brennendes durch Treten ersticken, durch häufiges Treten abnutzen’, verhüllend (seit 19. Jh.) ‘seine Notdurft verrichten’ (eigentlich ‘aus dem Zimmer gehen’), mhd. ūʒtreten ‘aus-, heraus-, hervortreten, aus-, abweichen’; dazu Austritt m. mhd. ūʒtrit. betreten Vb. ‘seinen Fuß auf etw. setzen, hineingehen’, ahd. bitretan ‘zertreten, zerquetschen’ (9. Jh.), mhd. betreten ‘zu etw. kommen, antreffen, erreichen, überraschen, überfallen, ergreifen’; betreten Part.adj. ‘peinlich überrascht, berührt, verlegen’ (16. Jh.), eigentlich ‘ertappt und deshalb verlegen’. übertreten Vb. ‘(den Fuß) durch falsches Auftreten verstauchen, ein Gebot verletzen, über die Ufer treten’, mhd. übertreten ‘niedertreten, überwinden, über etw. treten, besteigen, übertreffen’, reflexiv ‘über die Schranken der Sitte treten, sich vergehen’; Übertritt m. ‘das Übertreten, Wechsel zu einer anderen Gemeinschaft’, mhd. übertrit ‘Übertretung, Vergehen, Abfall, Überwältigung’. vertreten Vb. ‘vorübergehend jmds. Stelle einnehmen, jmds. Interessen, Rechte wahrnehmen, für etw. eintreten’, reflexiv ‘sich (durch Fehltreten) den Fuß verstauchen, steif gewordene Beine durch Umhergehen wieder beweglich machen’, ahd. firtretan ‘zertreten, entgegentreten’ (8. Jh.), mhd. vertreten ‘dahingehen, wegstoßen, verschmähen, verleugnen, verhindern, zertreten, an jmds. Stelle treten, haften’, reflexiv ‘fehltreten’; Vertreter m. ‘Beauftragter, Repräsentant, Verfechter, Anhänger’, spätmhd. vertreter ‘Schirmherr’. vortreten Vb. ‘nach vorn treten, herausragen’, mhd. vortreten; Vortritt m. ‘(aus Höflichkeit gewährtes) Recht zum Vorausgehen’ (15. Jh.). Zutritt m. ‘das Eintreten, Zugang’, mhd. zuotrit ‘Anfang, Angriff’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Auftritt (Teil eines Akts im Drama)  fachspr. · Szene  fachspr.
Assoziationen
  • Auftritt · Betreten der Bühne · Erscheinen auf der Bühne
Synonymgruppe
Einsatz · Spieleinsatz  ●  Auftritt  Musik, Theater · Gig  Jargon, Musik · Performance  engl.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Auftritt · Gig · Live Event · Live-Auftritt · Live-Entertainment · Live-Veranstaltung · Show  ●  Live-Act  engl. · Liveact  engl. · Live-Gig  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Auftritt · Selbstdarstellung · Selbstinszenierung · Selbstpräsentation  ●  Impression Management  fachspr., engl.
Synonymgruppe
Auftritt · Betreten der Bühne · Erscheinen auf der Bühne
Assoziationen
Antonyme

Typische Verbindungen zu ›Auftritt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Auftritt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Auftritt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mein Auftritt hat ihr die Lust genommen, mich noch einmal aufzusuchen. [Dürrenmatt, Friedrich: Die Physiker, Zürich: Arche 1962, S. 30]
Wir hofften, er werde wiederkehren, wie sooft schon nach ähnlichen Auftritten. [Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 4673]
Die freuen sich schon auf ihren ersten großen internationalen Auftritt. [Der Spiegel, 03.11.1997]
Der aber brachte das System 1985 durch einen legendären Auftritt ungewollt ins Wanken. [Der Spiegel, 22.11.1999]
Kent gibt unbekannteren Musikern seiner Band Raum für eigene Auftritte. [Die Zeit, 18.11.1999, Nr. 47]
Zitationshilfe
„Auftritt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Auftritt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Auftriebskraft
Auftrieb
Auftreten
Auftrennung
Auftragvergabe
Auftrittsangst
Auftrittsmöglichkeit
Auftrittsverbot
Auftürmung
Aufwallung