Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Aufwand, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Aufwand(e)s · Nominativ Plural: Aufwände
Aussprache  [ˈaʊ̯fvant]
Worttrennung Auf-wand
eWDG

Bedeutungen

1.
das Aufwenden, die Aufbietung
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
etw. mit dem Aufwand seines ganzen Vermögens vorantreiben, vollenden
der Aufwand an Stimme, Zeit, Kraft, an Menschen lohnt nicht
sie hatten ihn mit Aufwand der letzten Mittel nach Amerika geschickt [ ViebigBerliner Novellen144]
2.
das Aufgewendete, die Ausgaben
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
der Aufwand entsprach nicht dem Nutzen
der Aufwand für innerbetriebliche Zwecke
den Aufwand für etw. senken
die Bedeutung der Festspiele rechtfertigte nicht den Aufwand
3.
unnötige Ausgaben, Verschwendung
Grammatik: meist im Singular
Beispiele:
ohne Aufwand leben
etw. ohne Aufwand herrichten
alle waren ohne Aufwand gekleidet
keinen großen Aufwand machen
großen Aufwand treiben
der Aufwand, den sie trieb, stand in keinem Verhältnis zu ihrem Einkommen
der Aufwand ist den Verhältnissen nicht angepasst
Du ruinierst mich mit deiner … Sucht nach Bedienung und Aufwand [ Th. MannBuddenbrooks1,203]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wenden · Wende · Wendeltreppe · wendig · auswendig · inwendig · anwenden · aufwenden · Aufwand · einwenden · entwenden · verwenden
wenden Vb. ‘(sich) umdrehen, umkehren, verändern’, ahd. wenten (8. Jh.), mhd. wenden, asächs. wendian, mnd. mnl. nl. wenden, afries. wenda, aengl. wendan, engl. to wend, anord. venda, schwed. vända, got. wandjan (germ. *wandjan) ist Kausativum zu dem unter winden (s. d.) dargestellten Verb und bedeutet eigentlich ‘drehen machen’. Wende f. ‘Umkehr’, ahd. wentī (um 1000), mhd. wende. Wendeltreppe f. ‘wie eine Schraube um eine Achse führende Treppe’ (16. Jh., zuerst md.), zu spätmhd. wendel m. ‘Wendender, sich Wendendes, Gewundenes’ (zum oben genannten Verb gebildet), älteres gleichbed. Wendelstein m., ahd. wentilstein (11. Jh.), mhd. wendelstein ‘Turm mit sich windender Steintreppe’ ersetzend. wendig Adj. ‘wendbar, wandelbar, gewandt, geschickt’, ahd. wentīg (um 1000, vgl. mānōdwentīg ‘monatlich wiederkehrend’, 9. Jh.), mhd. wendec, wendic ‘rückgängig, abwendig’. auswendig Adv. ‘ohne Vorlage, aus dem Gedächtnis’ (16. Jh.), vorwiegend in Verbindungen wie auswendig lernen, können; auch (heute selten) als Adj. und Adv. ‘nach außen gekehrt, auf der Außenseite befindlich, äußerlich’, mhd. ūʒwendic ‘äußerlich, auswärtig, auf der äußeren Seite’. inwendig Adj. ‘auf der inneren Seite, innen’, mhd. innewendic ‘innerlich, innerhalb (des Hauses bleibend), häuslich, auf der inneren Seite’. anwenden Vb. ‘zu einem bestimmten Zweck, mit einer bestimmten Absicht gebrauchen, auf etw. beziehen, übertragen’ (16. Jh.), ahd. anawenten ‘hinwenden, hinlenken auf’ (9. Jh.), mhd. anwenden. aufwenden Vb. ‘aufbringen für etw., zahlen, ausgeben’ (15. Jh.); vgl. ahd. ūfwenten ‘in die Höhe wenden’ (um 900). Aufwand m. ‘Kosten, Ausgaben’ (18. Jh.). einwenden Vb. ‘widersprechen’ (18. Jh.), ‘zugunsten sprechen’ (17. Jh.). entwenden Vb. ‘stehlen’, mhd. entwenden ‘entgehen, entziehen, abwenden, frei machen von’. verwenden Vb. ‘benutzen, gebrauchen’ (16. Jh.); ahd. firwenten ‘jmdn. von etw. abbringen’ (Hs. 12. Jh.), mhd. verwenden ‘rückgängig machen, abwenden, wehren, entfernen, umkehren, verwandeln, zerstören, ausstatten’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Aufwand · Aufwendung · Ausgabe · Kapitalaufwand · Kostenaufwand  ●  Kosten  Pluraletantum · Spesen  Pluraletantum · Unkosten  ugs., Pluraletantum
Synonymgruppe
Aufwand · Luxus · Pomp · Pracht · Wohlstand
Synonymgruppe
Ökonomie
Synonymgruppe
Abgabe · Aufschlag · Aufwand · Ertrag · Verzinsung · Zins
Synonymgruppe
(großes) Aufheben · (unnötiger / übertriebener / Riesen...) Aufwand · (viel) Aufhebens · Gewese  ●  Aufstand  ugs. · Bohei  ugs. · Brimborium  ugs. · Buhei  ugs. · Gedöns  ugs. · Lärm (um nichts)  ugs. · Theater  ugs., fig. · Trara  ugs. · Tullus  ugs., regional, veraltend
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Aufwand‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aufwand‹.

Verwendungsbeispiele für ›Aufwand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wegen des hohen Aufwandes wird man natürlich danach trachten, sie so lange wie möglich auf ihren Bahnen zu halten. [Urania, 1970, Nr. 2]
Der halbe Aufwand beim Regieren besteht in dem Bemühen, die Regierung zu behalten. [Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 223]
Spezifische Probleme dieses kulturpolitischen Systems lagen vor allem im organisatorischen Aufwand. [o. A.: Enzyklopädie des Nationalsozialismus - R. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 25927]
In zehn Jahren hingegen wird jeder in der Lage sein, ohne großen Aufwand selber Filme zu produzieren. [Die Zeit, 02.12.1999, Nr. 49]
Der erhöhte Aufwand läßt sich nur durch ein größeres Volumen wettmachen. [Die Zeit, 29.10.1998, Nr. 45]
Zitationshilfe
„Aufwand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufwand>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufwallung
Auftürmung
Auftrittsverbot
Auftrittsmöglichkeit
Auftrittsangst
Aufwandentschädigung
Aufwandsentschädigung
Aufwandssteuer
Aufwandsteuer
Aufwandüberschuss