Aufwendung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Aufwendung · Nominativ Plural: Aufwendungen
Aussprache
WorttrennungAuf-wen-dung
Wortzerlegungaufwenden-ung
Wortbildung mit ›Aufwendung‹ als Letztglied: ↗Sonderaufwendung · ↗Unterhaltsaufwendung · ↗Verwaltungsaufwendung · ↗Vorsorgeaufwendung · ↗Zinsaufwendung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Aufbietung, Aufwand
Grammatik: nur im Singular
Beispiel:
unter, mit Aufwendung aller Kräfte, Überredungskunst, Energie
2.
Ausgaben
Grammatik: meist im Plural
Beispiele:
für seine Hochzeit mussten besondere Aufwendungen gemacht werden
die Aufwendungen für den Neubau betrugen 2 Millionen Euro
die Aufwendungen entsprachen nicht dem Nutzen

Thesaurus

Synonymgruppe
Aufwand · Aufwendung · ↗Ausgabe · ↗Kapitalaufwand · ↗Kosten · ↗Kostenaufwand · ↗Spesen · ↗Unkosten
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Anstrengung · ↗Arbeitsaufwand · ↗Aufwand · Aufwendung · ↗Kraftaufwand · ↗Mühe
Assoziationen
  • Anstrengung · ↗Bemühen · ↗Bemühung · ↗Mühe · ↗Strapaze · starke Inanspruchnahme  ●  Effort  schweiz. · (freundliches) Entgegenkommen (in Geschäftsbriefen)  geh., floskelhaft · ↗Fitz  ugs., fig. · ↗Mühewaltung  geh., veraltet, floskelhaft
  • Gewaltanstrengung  ●  Klimmzüge (machen)  fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschreibung Abzug Altersversorgung Altersvorsorge Berücksichtigung Ersatz Erstattung Ertrag Forschung Instandhaltung Restrukturierung Restrukturierungsmaßnahme Risikovorsorge Saldo Sozialplan Umstrukturierung Versicherungsfall Werbungskosten absetzbar abzugsfähig anfallen außerordentlich betrieblich einmalig erhöht erspart finanziell gestiegen nützlich sonstig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aufwendung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Teil der mit dem Kauf verbundenen Aufwendungen werde in das Ergebnis einfließen.
Der Tagesspiegel, 07.01.1999
Neben den privaten Aufwendungen fördert auch die Öffentliche Hand die Weiterbildung.
Süddeutsche Zeitung, 23.09.1994
Nur überflüssige, bewegungslos verharrende Aufwendungen, die nichts zum Erfolg beitragen, sind nicht produktiv.
Rieger, Wilhelm: Einführung in die Privatwirtschaftslehre, Erlangen: Palm & Enke 1964 [1928], S. 164
Von selbst synchronisieren sich Aufwendung und Erfolg unter dem Drucke fördernder und hindernder Gewinne und Verluste.
Schumpeter, Joseph: Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung, Berlin: Duncker u. Humblot 1997 [1912], S. 42
Die Übernachtungskosten sind in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen zu erstatten, soweit sie angemessen sind.
o. A.: Bundesgebührenordnung für Rechtsanwälte (BRAGO). In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997
Zitationshilfe
„Aufwendung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufwendung>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufwendigkeit
aufwendig
aufwenden
Aufweisung
aufweisen
Aufwendungsersatz
aufwerfen
aufwerten
Aufwertung
Aufwertungsdruck