Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Aufwuchs, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Aufwuchses · Nominativ Plural: Aufwüchse
WorttrennungAuf-wuchs
Grundformaufwachsen
Wortbildung mit ›Aufwuchs‹ als Letztglied: ↗Fichtenaufwuchs · ↗Lärchenaufwuchs · ↗Tannenaufwuchs
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
das Aufwachsen von Pflanzen
Grammatik: nur im Singular
Beispiel:
ausreichende Feuchtigkeit gewährleistet den Aufwuchs
2.
Forstwesen junger Baumbestand von etwa 5 bis 8 Jahren
Beispiele:
den Aufwuchs gegen Wild und Schädlinge sichern
das Wild hat in einem Aufwuchs junger Lärchen großen Schaden angerichtet

Typische Verbindungen zu ›Aufwuchs‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fähigkeit Streitkraft

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aufwuchs‹.

Verwendungsbeispiele für ›Aufwuchs‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beim zweiten und dritten Aufwuchs der Gräser verläuft diese Entwicklung schon deutlich langsamer.
Die Zeit, 17.01.1994, Nr. 03
Außerdem gehe der Aufwuchs an Beschäftigung voran und die arbeitsmarktpolitischen Instrumente griffen stärker.
Süddeutsche Zeitung, 23.05.2001
Die Union fordere darüber hinaus den weiter gehenden Aufwuchs dieses Spezialkommandos auf 2000 Mann, sagte Breuer.
Die Welt, 18.09.2001
Wir werden auch die Fähigkeit zum Aufwuchs und zur Heranführung von Verstärkungen berücksichtigen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1988]
Diese Sprossen fremder Länder finden das Klima einer Insel, die der Golfstrom umspült, feucht und kräftig genug zum Aufwuchs und antworten mit freudigem Gedeihen.
Die Zeitung, 28.07.1944
Zitationshilfe
„Aufwuchs“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufwuchs>, abgerufen am 16.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufwölken
aufwölben
aufwogen
Aufwischtuch
Aufwischlappen
aufwühlen
Aufwurf
aufzählbar
aufzahlen
Aufzählung