Aufwurf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Aufwurf(e)s · Nominativ Plural: Aufwürfe
Aussprache 
Worttrennung Auf-wurf
Grundform aufwerfen
Wortbildung  mit ›Aufwurf‹ als Letztglied: Erdaufwurf

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [selten] aufgeworfene Erde, Erdhügel
  2. 2. [süddeutsch] Auktion
eWDG

Bedeutungen

1.
selten aufgeworfene Erde, Erdhügel
Beispiele:
ein frischer Aufwurf
sah ich im Mondschein einen unregelmäßigen Graben mit kreideweißen Aufwürfen [ RennKrieg143]
2.
süddeutsch Auktion
Beispiel:
am Mittwoch kommen zwei Schlafzimmer zum Aufwurf

Verwendungsbeispiel für ›Aufwurf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Hände hatte er in den Himmel geworfen, sein Gesicht war ein fließender Aufwurf der Verzweiflung.
Süddeutsche Zeitung, 23.06.1994
Zitationshilfe
„Aufwurf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufwurf>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufwühlen
Aufwuchs
aufwölken
aufwölben
aufwogen
aufzählbar
aufzahlen
Aufzahlung
aufzäumen
aufzehren