Dieser Artikel wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion weiter ausgearbeitet.

Auge um Auge, Zahn um Zahn

Die Wendung kommt bei gleichbleibender Bedeutung auch in der verkürzten Form Auge um Auge (selten: Aug’ um Aug’) oder Zahn um Zahn vor.
Grammatik Mehrwortausdruck
Aussprache 
Bestandteile  Auge Zahn
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Vergeltung von Gleichem mit Gleichem
(Rechts-)‍Prinzip, nach dem erlittener Schaden, erlittenes Unrecht dem Verursacher (als ausgleichende Gerechtigkeit und um eine Eskalation des Konflikts zu vermeiden) in gleicher Weise zugefügt wird
Beispiele:
Auch das Wort Rache scheint mit dem Wort Gerechtigkeit verwandt, und immer wieder wurde Rache geübt, Auge um Auge, Zahn um Zahn. [Bild am Sonntag, 09.09.2018, Nr. 36]
Auge um Auge, Zahn um Zahn! Nötig sind gesetzliche Regelungen, die Richter im Falle von Fehlentscheidungen haften lassen. Ihnen muss dann das gleiche Schicksal drohen wie das von den Menschen, über das sie zu urteilen haben. Wir Anwälte wissen hier, wovon wir reden. [Freilassung Kachelmann: Bravo OLG Karlsruhe!, 29.07.2010, aufgerufen am 15.09.2018]
Zahn um Zahn – die inflationäre (und falsche) Verwendung dieses Satzes (der eigentlich für eine Verhältnismäßigkeit der Mittel plädiert) ist ein Beispiel dafür, wie Israel‑Kritik sich auflädt, wie sie mit Stimulantien für negative Assoziationen arbeitet. [Süddeutsche Zeitung, 24.07.2006]
Es ging ihr darum, die Beschädigungen und Verletzungen, die dem Krüppel angetan wurden, nunmehr andern anzutun. Es ging ihr einzig um Vergeltung von Gleichem mit Gleichem, Auge um Auge, Zahn um Zahn, unabhängig von der persönlichen Schuld seiner Gegner und der Schuld, die durch diesen Akt der Rache entstand. […] [Düffel, John von: Vom Wasser, München: dtv 2006, S. 110]
[…] wenn z. B. der »Sohn eines Mannes« einen gleichstehenden schlägt, hat er nach Chammurapis Gesetz (= eine babylonische Sammlung von Rechtssprüchen) eine Mine zu zahlen, der Arme dagegen, der den Armen schlägt, nur ein Sechstel derselben; und während bei Körperverletzungen bei jenen volle Talion gilt, Auge um Auge, Zahn um Zahn, wird sie bei diesen mit Geld abgekauft, bei Sklaven die Hälfte ihres Preises gezahlt. [Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. I, 2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1884], S. 15629]
Vor allem aber wird die Talion bei Körperverletzungen, also der aus dem Alten Testament bekannte Grundsatz »Auge um Auge«, wiedereingeführt, vermutlich, weil in den unruhigen Zeiten Geldstrafen für wohlhabende Übeltäter nicht genügend abschreckend gewirkt hatten. [Soden, Wolfram von: Sumer, Babylon und Hethiter bis zur Mitte des zweiten Jahrtausends v. Chr. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000, S. 1476 [1961]]
Das Prinzip »Aug’ um Aug’« bändigte mit dem Grundsatz »Wie du mir, so ich dir« die blinde Rachsucht. [Die Zeit, 31.03.2005, Nr. 14] ungewöhnl.

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Auge um Auge, Zahn um Zahn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Auge%20um%20Auge%2C%20Zahn%20um%20Zahn>, abgerufen am 04.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Auge des Gesetzes
Auge
Augapfel
aufzwirbeln
Aufzwingung
Äugelchen
Äugelei
Äugelein
äugeln
äugen