Augenlid, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungAu-gen-lid
WortzerlegungAugeLid
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
müde, schwere, geschlossene, halbgeöffnete, gerötete Augenlider
die Augenlider heben, senken

Thesaurus

Synonymgruppe
Augenlid · ↗Lid  ●  ↗Augendeckel  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Cut Halbmast Mundwinkel Pupille Tränensack Wimper Zuck Zucken Zuckung blinzeln entzündet flatternd gerötet geschminkt geschwollen gesenkt halbgeschlossen herabhängen herunterhängen herunterklappen herunterziehen hängend müd röten weggeschnitten zucken zuckend zusammenkneifen zusammenpressen zwinkern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Augenlid‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die an den Rändern der Augenlider befindlichen Augenwimpern hindern das Eindringen von Staub und Insekten in das Auge.
Körting, Georg Friedrich: Unterrichtsbuch für die weibliche freiwillige Krankenpflege, Berlin: Mittler 1913 [1907], S. 33
Nach einer halben Stunde läßt das Zittern in meinem Augenlid nach.
Genazino, Wilhelm: Die Liebesblödigkeit, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2005, S. 40
Als die das Wort "schuldig" hörte, blinkerten nur ihre Augenlider.
Der Tagesspiegel, 13.03.2002
Und welche Funktionen hat das Augenlid bei der Abwehr von Übersteuerungen im visuellen System?
Die Welt, 02.06.2001
Ihre Augenlider flatterten und ihr Stöhnen klang nicht gesund, aber sie kam zu sich.
C't, 1998, Nr. 13
Zitationshilfe
„Augenlid“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Augenlid>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Augenlicht
augenleidend
Augenleiden
Augenkrankheit
augenkrank
Augenlust
Augenmaß
Augenmensch
Augenmerk
Augenmuskel