Augenschein, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Au-gen-schein
Wortzerlegung AugeSchein1
Wortbildung  mit ›Augenschein‹ als Erstglied: ↗augenscheinlich  ·  mit ›Augenschein‹ als Binnenglied: ↗Inaugenscheinnahme

Bedeutungsübersicht+

  1. eigenes Anschauen, persönlicher Eindruck
    1. ⟨etw., jmdn. in Augenschein nehmen⟩ etw., jmdn. betrachten, ansehen
    2. [Jura] amtliche Besichtigung
eWDG, 1967

Bedeutung

eigenes Anschauen, persönlicher Eindruck
Beispiele:
wie der Augenschein zeigt, lehrt
der (bloße, erste) Augenschein genügt
sich durch den Augenschein von etw. überzeugen (lassen)
der Augenschein trügt
etw., jmdn. in Augenschein nehmenetw., jmdn. betrachten, ansehen
Beispiele:
ein Bauwerk, einen Kunstgegenstand genau, prüfend in Augenschein nehmen
jmdn. selbst in Augenschein nehmen
Jura amtliche Besichtigung
Beispiel:
einen (gerichtlichen) Augenschein vornehmen

Thesaurus

Synonymgruppe
Augenschein · Betrachten · ↗Betrachtung · Blick auf · Hinsehen

Typische Verbindungen zu ›Augenschein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Augenschein‹.

Verwendungsbeispiele für ›Augenschein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Per Augenschein habe das Personal in Hamm nach etwa einer halben Stunde entschieden, daß der Zug weiterfahren könne.
Der Tagesspiegel, 29.04.1999
Große Kunst spiegelt das Leben nur zu oft gegen den Augenschein.
Süddeutsche Zeitung, 29.10.1994
Sie haben sich als erste das Ziel gesetzt, wenn möglich durch Augenschein festzustellen, wie es denn eigentlich gewesen ist.
Morenz, Siegfried: Der alte Orient. Von Bedeutung und Struktur seiner Geschichte. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 25320
Ja, ich habe Kenntnis gehabt, die anderen Dinge habe ich mit eigenem Augenschein nicht gekannt.
o. A.: Einhundertfünfter Tag. Donnerstag, 11. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 10238
Immerhin, auch durch das Fenster ließ sie sich in Augenschein nehmen.
Roth, Joseph: Radetzkymarsch, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1978 [1932], S. 185
Zitationshilfe
„Augenschein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Augenschein>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Augenschatten
Augensalbe
Augensack
Augenring
Augenrand
augenscheinlich
Augenschirm
Augenschmaus
augenschonend
Augenschwäche