Augustiner, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungAu-gus-ti-ner (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Augustiner‹ als Erstglied: ↗Augustiner-Eremit · ↗Augustinerchorherr · ↗Augustinereremit · ↗Augustinerregel
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Angehöriger der auf der Augustinerregel aufgebauten Ordensgemeinschaften

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brauerei Chorherr Chorherrenstift Dominikaner Franziskaner Fußgängerzone Jesuit KG Karmeliter Kloster Saal

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Augustiner‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Augustiner hatten rundweg abgelehnt, in die Au zu ziehen.
Süddeutsche Zeitung, 03.03.1999
Die Münchner Brauerei Augustiner etwa hat enormen Erfolg - sie bewirbt ihr Bier gar nicht.
Die Welt, 01.10.2005
In Magdeburg bezog sich die Klosterreform hauptsächlich auf die Augustiner.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 21369
Um 1233 ließen sich die Franziskaner in der Stadt nieder, 1283 folgten die Dominikaner und 1287 die Augustiner.
Böske, Franz: Osnabrück. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 38432
Doch 1631 wurde Mombasa von neuem von den Portugiesen erobert, und die Missionsarbeit der Augustiner setzte wieder ein.
o. A.: Die Kirche im Zeitalter des Absolutismus und der Aufklärung. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1970], S. 4808
Zitationshilfe
„Augustiner“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Augustiner>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
augusteisch
Augustapfel
Augustana
Augustabend
August
Augustiner-Eremit
Augustinerchorherr
Augustinerchorherrenstift
Augustinereremit
Augustinerregel