Augustiner, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungAu-gus-ti-ner (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Augustiner‹ als Erstglied: ↗Augustiner-Eremit · ↗Augustinerchorherr · ↗Augustinereremit · ↗Augustinerregel
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Angehöriger der auf der Augustinerregel aufgebauten Ordensgemeinschaften

Typische Verbindungen zu ›Augustiner‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Brauerei Chorherr Chorherrenstift Dominikaner Franziskaner Fußgängerzone Jesuit KG Karmeliter Kloster Saal

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Augustiner‹.

Verwendungsbeispiele für ›Augustiner‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Augustiner hatten rundweg abgelehnt, in die Au zu ziehen.
Süddeutsche Zeitung, 03.03.1999
Die Münchner Brauerei Augustiner etwa hat enormen Erfolg - sie bewirbt ihr Bier gar nicht.
Die Welt, 01.10.2005
In Magdeburg bezog sich die Klosterreform hauptsächlich auf die Augustiner.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 21369
Um 1233 ließen sich die Franziskaner in der Stadt nieder, 1283 folgten die Dominikaner und 1287 die Augustiner.
Böske, Franz: Osnabrück. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 38432
Doch 1631 wurde Mombasa von neuem von den Portugiesen erobert, und die Missionsarbeit der Augustiner setzte wieder ein.
o. A.: Die Kirche im Zeitalter des Absolutismus und der Aufklärung. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1970], S. 4808
Zitationshilfe
„Augustiner“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Augustiner>, abgerufen am 29.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
augusteisch
Augustapfel
Augustana
Augustabend
August
Augustiner-Eremit
Augustinerchorherr
Augustinerchorherrenstift
Augustinereremit
Augustinerregel