Augustinerregel, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungAu-gus-ti-ner-re-gel
WortzerlegungAugustinerRegel
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(angeblich von Augustinus stammende) um 1200 aufgestellte Regeln für das Zusammenleben und -wirken in einer Ordensgemeinschaft

Verwendungsbeispiele für ›Augustinerregel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Pius V. erhob 1568 die S. zu einem Orden mit der Augustinerregel.
Hofmeister, Ph.: Somasker. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 33955
Sie lebten nach der mit Gedanken des Hieronymus erweiterten Augustinerregel.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 21348
Zitationshilfe
„Augustinerregel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Augustinerregel>, abgerufen am 28.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Augustinereremit
Augustinerchorherrenstift
Augustinerchorherr
Augustiner-Eremit
Augustiner
Augustsonne
Augusttag
Augustwoche
Auktion
Auktionator