Ausbauplan, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ausbauplan(e)s · Nominativ Plural: Ausbaupläne
WorttrennungAus-bau-plan (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

FC Finanzierung Flughafen Frankfurter Schönefeld Stellungnahme Stopp Verzögerung Widerstand ambitioniert bisherig ehrgeizig festhalten forcieren gigantisch hegen konkret langfristig realisieren stoppen umfangreich umstritten ursprünglich verwirklichen vorantreiben vorsehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausbauplan‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor kurzem sei noch über Ausbaupläne in Ulm gesprochen worden.
Die Zeit, 14.06.2012 (online)
Vor allem in Japan gibt es nach wie vor Ausbaupläne.
Süddeutsche Zeitung, 17.03.2000
Ambitionierte Ausbaupläne hatte er allerdings früher auch schon für Deutschland angekündigt.
Die Welt, 24.06.2005
Die Ausbaupläne des Alstertal-Einkaufszentrums (AEZ) gehen in die heiße Phase.
Bild, 05.08.2003
Grundlage für alle Überlegungen stellten Ausbaupläne der Hochschulen und Hochschulverwaltungen dar.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1960]
Zitationshilfe
„Ausbauplan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausbauplan>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausbaumaschine
Ausbaugewerk
Ausbaugewerbe
Ausbaugeschwindigkeit
Ausbaugebiet
Ausbaustufe
Ausbauwohnung
ausbauwürdig
ausbedingen
ausbehalten