Ausbeutungsverhältnis, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ausbeutungsverhältnisses · Nominativ Plural: Ausbeutungsverhältnisse
WorttrennungAus-beu-tungs-ver-hält-nis
WortzerlegungAusbeutungVerhältnis

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Karl Marx benannte seine Beziehung zu Büchern als ein Ausbeutungsverhältnis.
Die Zeit, 17.07.2000, Nr. 29
Nur bei einem Bruchteil der heute von Kindern gesuchten und ausgeübten Arbeiten handelt es sich um Ausbeutungsverhältnisse.
Der Tagesspiegel, 11.02.2002
Die Legalisierung helfe auch, gegen Ausbeutungsverhältnisse vorzugehen und Mindeststandards durchzusetzen.
Die Zeit, 19.04.2011 (online)
Andere warnen vor der Wiederkehr der Massenheimarbeit und längst totgeglaubter Ausbeutungsverhältnisse.
Süddeutsche Zeitung, 21.08.1999
Der positive Bezug auf die Nation läßt die Ausbeutungsverhältnisse und Klassenwidersprüche in einer imaginären Einheit aufgehen.
konkret, 1998
Zitationshilfe
„Ausbeutungsverhältnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausbeutungsverhältnis>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausbeutungstheorie
Ausbeutungssystem
Ausbeutungsgrad
Ausbeutungscharakter
Ausbeutung
ausbezahlen
Ausbezahlung
ausbiegen
Ausbiegung
ausbieten