Ausbezahlung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAus-be-zah-lung (computergeneriert)
Wortzerlegungausbezahlen-ung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dennoch besteht sie auf einer Ausbezahlung der "künstlich kleingerechneten" fünf Euro.
Die Zeit, 27.12.2010, Nr. 52
Viele hätten ein großes Interesse an der Ausbezahlung und lehnten einen Freizeitausgleich ab.
Der Tagesspiegel, 01.08.1999
Eine irakische Übergangsregierung müsse die Unabhängigkeit des Irak und die Sicherheit im Land gewährleisten und für eine zügigere Ausbezahlung der Gehälter an die Beamten sorgen.
Die Welt, 20.05.2003
In den Fabriken fordern Arbeiter bessere Lebensmittelversorgung, höhere Löhne, die Ausbezahlung des Neujahrsbonus.
Die Zeit, 08.05.1981, Nr. 20
Der SDR wird von einer Schweizer Emittentin ausgegeben und ermöglicht dem Inhaber die Ausbezahlung der auf den Aktien der fusionierten Gesellschaft gewährten Dividende.
Süddeutsche Zeitung, 15.03.1999
Zitationshilfe
„Ausbezahlung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausbezahlung>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausbezahlen
Ausbeutungsverhältnis
Ausbeutungstheorie
Ausbeutungssystem
Ausbeutungsgrad
ausbiegen
Ausbiegung
ausbieten
Ausbietung
Ausbietungsgarantie