Ausbildungsabgabe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ausbildungsabgabe
WorttrennungAus-bil-dungs-ab-ga-be

Typische Verbindungen
computergeneriert

Betrieb Diskussion Drohung Eckpunkt Einführung Erbschaftsteuer Forderung Gesetz Gesetzentwurf Streit Widerstand ablehnen beschlossen drohen einführen erheben gefordert geplant gesetzlich streiten umstritten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausbildungsabgabe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Mangel an ausbildungsfähigen Bewerbern wird aber eine Ausbildungsabgabe nicht beheben können.
Die Welt, 06.11.2003
Eine "Ausbildungsabgabe" aber lehnen alle ab, weil sich damit Betriebe, die heute schon nicht ausbilden, künftig einfach "freikaufen" könnten.
Süddeutsche Zeitung, 08.07.1997
Auch bei der Ausbildungsabgabe, einer bisher unumstrittenen Position beider Organisationen, bröckelt die gemeinsame Front.
Die Zeit, 06.06.1997, Nr. 24
Gleichzeitig lehnte der Kanzler die von der SPD geforderte Ausbildungsabgabe für Betriebe ab.
Bild, 29.05.1998
Dabei geht es auch um die geplante Ausbildungsabgabe, oder um eine kostentreibende Umweltpolitik.
Der Tagesspiegel, 23.03.2004
Zitationshilfe
„Ausbildungsabgabe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausbildungsabgabe>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausbildung
Ausbildner
Ausbilder
Ausbildende
ausbilden
Ausbildungsabschluss
Ausbildungsabschnitt
Ausbildungsangebot
Ausbildungsbeihilfe
Ausbildungsbereich