Ausbildungsplatzabgabe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ausbildungsplatzabgabe
Aussprache
WorttrennungAus-bil-dungs-platz-ab-ga-be

Typische Verbindungen zu ›Ausbildungsplatzabgabe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Betrieb Bürgerversicherung Diskussion Drohung Einführung Erbschaftssteuer Erbschaftsteuer Erhebung Gesetz Gesetzentwurf Mindestlohn Streit Vermögensteuer Verzicht Wiedereinführung abwenden angedroht angekündigt befürworten beschlossen diskutiert drohend einführen erneuern gefordert geplant gesetzlich kontraproduktiv umstritten unsinnig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausbildungsplatzabgabe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ausbildungsplatzabgabe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber in dieser Absicht ist die Ausbildungsplatzabgabe längst mit allerlei sachfremden Erwartungen überfrachtet.
Die Zeit, 22.04.2004, Nr. 18
Es lohnt nicht, viele Worte über die Ausbildungsplatzabgabe zu verlieren.
Süddeutsche Zeitung, 26.02.2004
Die Diskussion um die unsinnige Ausbildungsplatzabgabe ist noch nicht am Ende.
Der Tagesspiegel, 21.07.2003
Er forderte die Regierung auf, endlich eine Ausbildungsplatzabgabe für Betriebe einzuführen.
Die Welt, 10.09.1999
Die SPD hat ein Gesetz vorgeschlagen, wonach Betriebe, die nicht ausbilden, eine Ausbildungsplatzabgabe bezahlen sollen.
konkret, 1997
Zitationshilfe
„Ausbildungsplatzabgabe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausbildungsplatzabgabe>, abgerufen am 24.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausbildungsplatz
Ausbildungsplan
Ausbildungsphase
Ausbildungspflicht
Ausbildungspersonal
Ausbildungsprogramm
Ausbildungsrichtlinie
Ausbildungssituation
Ausbildungsstand
Ausbildungsstätte