Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Ausbrecher, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ausbrechers · Nominativ Plural: Ausbrecher
Aussprache 
Worttrennung Aus-bre-cher
Wortzerlegung ausbrechen1 -er
Wortbildung  mit ›Ausbrecher‹ als Erstglied: Ausbrecherkrebs · Ausbrecherkönig
eWDG

Bedeutungen

1.
jmd., der aus dem Gewahrsam ausgebrochen ist
Beispiel:
einen Ausbrecher verfolgen, einfangen, festnehmen
2.
Reiten Pferd, das aus der Bahn ausbricht
Beispiel:
dieses Pferd ist ein notorischer Ausbrecher

Typische Verbindungen zu ›Ausbrecher‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausbrecher‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ausbrecher‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Betrieb leistet sich das über 700 Mark teure Kit keine negativen Ausbrecher. [C't, 1998, Nr. 26]
Wie kaum anders zu erwarten, sind die Ausbrecher immer noch flüchtig. [Süddeutsche Zeitung, 04.10.2000]
Etwa 300 der Ausbrecher waren am Montag noch auf freiem Fuß. [Süddeutsche Zeitung, 15.06.1999]
Fünf der insgesamt neun Ausbrecher sind weiterhin auf der Flucht. [Die Welt, 16.10.2000]
Die Pfleger konnten sich befreien, die Fahndung nach den Ausbrechern blieb erfolglos. [Bild, 26.01.2001]
Zitationshilfe
„Ausbrecher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausbrecher>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausbootung
Ausbombung
Ausblühung
Ausbläser
Ausblick
Ausbrecherkrebs
Ausbrecherkönig
Ausbreitung
Ausbreitungsdrang
Ausbreitungsgebiet