Ausbreitung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ausbreitung · Nominativ Plural: Ausbreitungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungAus-brei-tung (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Ausbreitung‹ als Erstglied: ↗Ausbreitungsdrang · ↗Ausbreitungsgebiet · ↗Ausbreitungsgeschwindigkeit · ↗Ausbreitungsmöglichkeit
 ·  mit ›Ausbreitung‹ als Letztglied: ↗Lichtausbreitung · ↗Schallausbreitung · ↗Wellenausbreitung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Ausdehnung
a)
Verbreitung
Beispiele:
die Ausbreitung einer Epidemie, Krankheit verhindern
einer weiteren Ausbreitung der Schädlinge vorbeugen
die Ausbreitung einer Lehre, Weltanschauung
b)
Vergrößerung
Beispiele:
die Ausbreitung der Produktion, Viehzucht
die planvolle Ausbreitung seiner Kenntnisse, seines Wissens
Ihr Geld aber war ihm sehr förderlich zur Ausbreitung seiner Geschäfte [G. KellerLiebesbriefe6,372]
2.
Verbreitungsgebiet
Beispiele:
die Ausbreitung der Germanen erstreckte sich bis an den Rhein
die Ausbreitung dieser Schmetterlingsart umfasst das Gebiet von nahezu ganz Europa

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausbreitung · ↗Streuung · ↗Verbreitung · ↗Verteilung  ●  ↗Dissemination  fachspr.
Synonymgruppe
Ausbreitung · ↗Verbreitung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aids Atomwaffe Cholera Christentum Epidemie Erreger Infektionskrankheit Islam Kernwaffe Klauenseuche Kommunismus Krankheit Lungenkrankheit Malaria Rinderseuche SARS Schädling Seuche Verhinderung Virus Vogelgrippe Wüste begünstigen eindämmen epidemisch explosionsartig rapid rasant unkontrolliert verhindern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausbreitung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hätten wahrscheinlich jedoch eine Ausbreitung der Cholera verhindern können.
Die Zeit, 21.09.1973, Nr. 39
Für seine Ausbreitung erwies sich die dortige politische Situation als besonders günstig.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 7592
Seine Ausbreitung fällt mit der Überwindung des strengen hochromanischen Stils zusammen.
Haedeke, H.-U.: Kreuz. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 28759
Nur so war es möglich, die Stadt vor einer weiteren Ausbreitung der asiatischen Cholera zu bewahren.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 02.03.1915
Neben dem Vordringen zu Lande steht die Ausbreitung zur See.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. II,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 25252
Zitationshilfe
„Ausbreitung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausbreitung>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausbreiten
Ausbrecherkrebs
Ausbrecherkönig
Ausbrecher
ausbrechen
Ausbreitungsdrang
Ausbreitungsgebiet
Ausbreitungsgeschwindigkeit
Ausbreitungsmöglichkeit
Ausbreitungsreaktion