Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ausdifferenzierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ausdifferenzierung · Nominativ Plural: Ausdifferenzierungen
Worttrennung Aus-dif-fe-ren-zie-rung
Wortzerlegung ausdifferenzieren -ung

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausdifferenzierung · Spezialisation · Spezialisierung
Assoziationen
Synonymgruppe
Feinheit · Finesse · Subtilität  ●  Ausdifferenzierung  fachspr. · Differenziertheit  geh. · Raffinesse  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Ausdifferenzierung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausdifferenzierung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ausdifferenzierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Welche historische Situation hat die Ausdifferenzierung eines bestimmten Rechts erzwungen oder, je nachdem, behindert? [Die Zeit, 22.11.2010, Nr. 47]
Diesen Aspekt haben wir mit dem Begriff der Ausdifferenzierung von Systemen bezeichnet. [Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 47]
Mit der zunehmenden Ausdifferenzierung der Arbeitnehmerschaft sind die sozialen Klassen verschwunden. [Die Zeit, 20.05.1998, Nr. 22]
Diese Annahme trifft so nicht mehr zu, es gibt längst artenübergreifende Ausdifferenzierungen. [Die Zeit, 04.02.2013, Nr. 05]
Mit zunehmender Ausdifferenzierung der Notation entsteht neben der musikalischen Praxis Musiktheorie. [Die Zeit, 13.10.2008, Nr. 41]
Zitationshilfe
„Ausdifferenzierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausdifferenzierung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausdeutung
Ausdehnungsvermögen
Ausdehnungsthermometer
Ausdehnungsregler
Ausdehnungspolitik
Ausdruck
Ausdrucker
Ausdrucksbedürfnis
Ausdrucksbewegung
Ausdrucksform