Ausfallrate, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ausfallrate · Nominativ Plural: Ausfallraten
Worttrennung Aus-fall-ra-te
Wortzerlegung AusfallRate

Typische Verbindungen zu ›Ausfallrate‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausfallrate‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ausfallrate‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das wird zur Folge haben, dass der produktive Arbeiter nicht rechtzeitig ins Bett kommt und die Ausfallrate am nächsten Tag ziemlich hoch sein wird.
Der Tagesspiegel, 03.03.2001
Denn die Ausfallrate steigt mit der Anzahl gleichzeitig eingesetzter Geräte.
C't, 1991, Nr. 4
In Zeiten einer robusten Wirtschaft mit stabilen Umsätzen der Unternehmen geht die Ausfallrate zurück.
Die Welt, 16.11.2005
Kleine Jets sind zudem relativ unzuverlässig, ihre Ausfallrate ist höher als bei kommerziellen Airlinern.
Die Zeit, 23.03.2005, Nr. 13
Mit welcher Ausfallrate kalkuliert denn ein Venture-Capital-Fonds bei der Vergabe seiner Mittel?
Süddeutsche Zeitung, 15.05.2000
Zitationshilfe
„Ausfallrate“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausfallrate>, abgerufen am 30.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausfallquote
Ausfallprobe
Ausfallmuster
ausfällig
Ausfallerscheinung
Ausfallrisiko
Ausfallschritt
Ausfallschwung
Ausfallserscheinung
ausfallsicher