Ausfallrisiko, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ausfallrisikos · Nominativ Plural: Ausfallrisiken
WorttrennungAus-fall-ri-si-ko (computergeneriert)
WortzerlegungAusfallRisiko

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Adressenausfallrisiko · Adressrisiko · Ausfallrisiko · ↗Kreditrisiko
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anleihe Bonität Darlehen Kredit Kreditgeschäft Kreditnehmer Schuldner Tranche Unternehmensanleihe Versicherung absichern bergen beträchtlich bewerten beziffern decken einschätzen einstufen erhöht gering gestiegen hoch individuell minimieren unterlegen verlagern verringern Übernahme übernehmen übertragen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausfallrisiko‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir sehen dort nur geringe Ausfallrisiken, zumal wir fest davon ausgehen, dass weltweit keine große Bank mehr in die Pleite gehen wird.
Die Zeit, 26.01.2009, Nr. 04
Da es sich bei diesen aber meist um große Banken handelt, ist das Ausfallrisiko gering.
Die Zeit, 25.07.2007, Nr. 30
Sie werfen solide Zinsen ab, das Ausfallrisiko liegt faktisch bei Null.
Die Welt, 10.09.2004
Doch steht dem nicht nur ein vergleichsweise hohes Ausfallrisiko gegenüber.
Süddeutsche Zeitung, 18.06.2003
Diese fällt umso höher aus, je größer das Ausfallrisiko ist.
Der Tagesspiegel, 25.02.2003
Zitationshilfe
„Ausfallrisiko“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausfallrisiko>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausfallrate
Ausfallquote
Ausfallprobe
Ausfallmuster
ausfällig
Ausfallschritt
Ausfallschwung
Ausfallserscheinung
ausfallsicher
Ausfallsicherheit