Ausgabenbeleg, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Ausgabebeleg · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungAus-ga-ben-be-leg · Aus-ga-be-be-leg
WortzerlegungAusgabeBeleg
eWDG, 1967

Bedeutung

Beleg über eine Geldausgabe
Beispiel:
die Ausgabenbelege aufheben, überprüfen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit Jahren finanziert die US-Regierung Iraks Widerstand, neuerdings moniert sie fehlende Ausgabenbelege.
Die Zeit, 04.03.2002, Nr. 09
Es wäre schon zielführend, wenn sie ihre Ausgabenbelege wie jeder Steuerbürger sammelten, statt sich eine steuerfreie Pauschale zu bewilligen.
Die Welt, 04.11.1999
Der Reisende wird in diesem Falle verpflichtet, nach Rückkehr von seiner Reise die üblichen Ausgabenbelege einzureichen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1951]
Professionalität zeigt sich nicht bei Spielergehältern, sie fängt an beim Management und dort bei solchen Kleinigkeiten wie dem ordentlichen Abheften von Einnahmen- und Ausgabenbelegen.
Süddeutsche Zeitung, 14.12.1995
Zitationshilfe
„Ausgabenbeleg“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausgabenbeleg>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausgabeaufschlag
Ausgabe
Ausg.
Ausfütterung
ausfüttern
Ausgabebuch
Ausgabebudget
Ausgabeetat
ausgabefreudig
Ausgabegerät