Ausgabenetat, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Ausgabeetat · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungAus-ga-ben-etat ● Aus-ga-be-etat (computergeneriert)
WortzerlegungAusgabeEtat
eWDG, 1967

Bedeutung

Summe der für eine bestimmte Zeit vorgesehenen Geldausgaben im Staatshaushalt
Beispiele:
den Ausgabenetat beraten
über den Ausgabenetat abstimmen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wird geraten, bei Aufstellung des nächstjährigen Budgets hinsichtlich des Ausgabenetats, der jetzt eine steigende Tendenz aufweist, Vorsicht zu üben.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1935]
Eine andere Sicherheit besteht darin, daß wenigstens zu Jahresschluß der Ausgabenetat der Rechnungskammer unterbreitet werden muß.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 15.03.1924
Denn der Ausgabenetat von rund 12 Milliarden DM ist so gut wie blockiert.
Die Zeit, 15.06.1950, Nr. 24
Aber die schäbigen 100.000 RM, y pico, sind bei dem Ausgabenetat Hitlers absolut belanglos.
Das Andere Deutschland, 01.04.1939
Zitationshilfe
„Ausgabenetat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausgabenetat>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausgabendisziplin
Ausgabenbudget
Ausgabenbuch
Ausgabenbremse
Ausgabenbeleg
Ausgabenflut
Ausgabenkürzung
Ausgabenpolitik
Ausgabenposten
Ausgabenprogramm