Ausgabenflut

WorttrennungAus-ga-ben-flut
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Häufung von Geldausgaben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Eindämmung eindämmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausgabenflut‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon im März sind die Dämme gegen die Ausgabenflut wieder gebrochen.
Die Zeit, 10.04.1992, Nr. 16
Wenn der Kanzler öffentlich über die steigende Ausgabenflut klagt, so klagt er sich selber an.
Die Zeit, 09.07.1965, Nr. 28
Nur so lässt sich zugleich die schrittweise Eindämmung der Ausgabenflut in diesem Sektor erreichen.
Die Welt, 12.11.2003
Die drohende Ausgabenflut sollte besser durch Fortführung der Kostendeckelung eingedämmt werden.
Süddeutsche Zeitung, 23.01.1995
Und die Schulden wachsen, denn bislang hat auch die konservative Regierung von Präsident Andres Pastrana nur wenig Anstrengungen gemacht, die Ausgabenflut einzudämmen.
Süddeutsche Zeitung, 31.10.2000
Zitationshilfe
„Ausgabenflut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausgabenflut>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausgabenetat
Ausgabendisziplin
Ausgabenbudget
Ausgabenbuch
Ausgabenbremse
Ausgabenkürzung
Ausgabenpolitik
Ausgabenposten
Ausgabenprogramm
Ausgabenseite