Ausgangsbasis, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Aus-gangs-ba-sis
Wortzerlegung AusgangBasis
eWDG, 1967

Bedeutung

Synonym zu Ausgangspunkt
Beispiele:
ein künstlicher Erdsatellit wird einmal Ausgangsbasis für künftige Weltraumfahrten sein
die Politiker bemühen sich um eine gute, breite Ausgangsbasis für ihre Besprechungen, Verhandlungen

Typische Verbindungen zu ›Ausgangsbasis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausgangsbasis‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ausgangsbasis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So legt er den Arbeiten eine menschliche Spur als energiegeladene Ausgangsbasis zugrunde.
Der Tagesspiegel, 28.12.2002
Häufig wird das die Ausgangsbasis für die Entwicklung eines Helden.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 304
Für das laufende Jahr bestehe eine "gute Ausgangsbasis" für ein positives Ergebnis.
Süddeutsche Zeitung, 26.05.1997
Die resignative Ausgangsbasis der menschlichen Entwicklung gefährdet die Menschheit jetzt allgemein.
Pilgrim, Volker Elis: Manifest für den freien Mann - Teil 1, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1983 [1977], S. 117
Sie verbreitern die Ausgangsbasis für eine erfolgreiche inhaltliche Gestaltung der Testaufgaben.
Lienert, Gustav A.: Testaufbau und Testanalyse, Weinheim: Beltz 1961, S. 44
Zitationshilfe
„Ausgangsbasis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausgangsbasis>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausgangs
Ausgang
ausgähnen
Ausgabewert
Ausgabetermin
Ausgangsbedingung
Ausgangsbeschränkung
Ausgangschrift
Ausgangsdatum
Ausgangsfrage