Ausgangsdatum, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ausgangsdatums · Nominativ Plural: Ausgangsdaten
WorttrennungAus-gangs-da-tum (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine solche Optimierung steht und fällt mit der Genauigkeit der Ausgangsdaten.
C't, 2001, Nr. 3
Die Ausgangsdaten, sagt der Professor, seien nicht korrekt gemessen worden.
Süddeutsche Zeitung, 12.08.2002
Seine Ausgangsdaten holt er sich von der Homepage des Wetterturniers.
Die Zeit, 18.02.2002, Nr. 07
Ein Großrechner ermittelt aus den Ausgangsdaten die Wetterentwicklung an jedem einzelnen Gitterpunkt.
o. A.: Was taugt der Wetterbericht? In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Bei der Theorienbildung kann man sich folglich immer nur auf die Eingangsdaten vor Beginn und die Ausgangsdaten nach Abschluß eines Informationsverarbeitungsprozesses stützen.
Rösler, Frank: Hirnelektrische Korrelate Kognitiver Prozesse, Berlin: Springer 1982, S. 447
Zitationshilfe
„Ausgangsdatum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausgangsdatum>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausgangschrift
Ausgangsbeschränkung
Ausgangsbedingung
Ausgangsbasis
ausgangs
Ausgangsfrage
Ausgangsgeschwindigkeit
Ausgangsgestein
Ausgangsgröße
Ausgangshypothese