Ausgangsfrage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungAus-gangs-fra-ge (computergeneriert)
WortzerlegungAusgangFrage
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Frage, an die sich eine weitläufigere Erörterung anschließt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antwort beantworten lauten zurückkommen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausgangsfrage‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist die Ausgangsfrage, um die sich das Musical rankt.
Süddeutsche Zeitung, 17.07.1997
Die Ausgangsfrage war, ob Bewegung instinktiv oder intentional gesteuert werde.
Die Zeit, 21.04.2008, Nr. 17
Wir hätten aber wahrscheinlich die Ausgangsfragen klarer machen und die Konsequenzen daraus besser vermitteln müssen.
Die Welt, 16.03.2004
Bedenkt man die objektive Lage beider Gruppen und ihre subjektive Gereiztheit, dann überrascht eher die hohe Zustimmung zur Ausgangsfrage.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 170
Es folgt die Beschreibung grundsätzlicher Verhaltensmöglichkeiten solcher Automaten und die Rückbeziehung auf die Ausgangsfrage, wie Komplexität sinnvoll analysiert werden kann.
C't, 1997, Nr. 2
Zitationshilfe
„Ausgangsfrage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausgangsfrage>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausgangsdatum
Ausgangschrift
Ausgangsbeschränkung
Ausgangsbedingung
Ausgangsbasis
Ausgangsgeschwindigkeit
Ausgangsgestein
Ausgangsgröße
Ausgangshypothese
Ausgangslage